Meinungsvielfalt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meinungsvielfalt · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Mei-nungs-viel-falt
Wortzerlegung MeinungVielfalt
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Spektrum unterschiedlicher Meinungen zu einem öffentlich, vorzugsweise in der Politik diskutierten Thema, das die Vielfalt der Meinungen in einer Gesellschaft widerspiegelt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: pluralistische, demokratische Meinungsvielfalt
als Akkusativobjekt: die Meinungsvielfalt bedrohen, gefährden, sichern
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Beitrag zur, eine Gefahr für die Meinungsvielfalt
in Koordination: Meinungsvielfalt und Pluralität, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit
Beispiele:
Eine Demokratie kann ohne einen freien, unabhängigen Journalismus nicht funktionieren, Meinungsvielfalt muss auch im Journalismus zum Ausdruck gebracht werden, also auch die Meinung von Querdenkern und Andersdenkern. [Die Welt, 23.09.2017]
Wichtige Aufgaben [der Medienaufsicht] wie die Zulassung von bundesweiten Sendern, die Ahndung von Werbeverstößen, der Jugendmedienschutz und die Sicherung der Meinungsvielfalt sind an gemeinsame Kommissionen […] delegiert. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2018]
Es kann nicht sein, dass muslimische Frauen bzw. die islamischen Gemeinden und Organisationen das Recht für sich beanspruchen, in den modernen europäischen Gesellschaften den Glauben an den Islam öffentlich zu bekunden, zugleich aber den westlichen Werten der Toleranz, Meinungsvielfalt und der vollen Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau mit Verachtung und Respektlosigkeit begegnen. [Neue Zürcher Zeitung, 23.09.2016]
Rundfunkveranstalter in der Bundesrepublik sind laut Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zur Meinungsvielfalt verpflichtet. [Landesmedienanstalten. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1992]]
[…] bürgerliche Demokraten edelster Gesinnung und Geisteshaltung leben uns […] vor, daß Demokratie […] eine Form des politischen Zusammenlebens [ist], […] die sich auf Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt begründet. Auch auf die Meinungsfreiheit der Andersdenkenden – ausgenommen derer, die Völker‑ und Rassenhaß, Kriegs‑ und chauvinistische Hetze betreiben. [Neues Deutschland, 05.07.1990]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Meinungsvielfalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meinungsvielfalt‹.

Zitationshilfe
„Meinungsvielfalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meinungsvielfalt>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meinungsverschiedenheit
Meinungsunterschied
Meinungsumschwung
Meinungsumfrage
Meinungstest
Meinungswandel
Meiose
Meise
Meisel
Meisenring