Meisterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meisterin · Nominativ Plural: Meisterinnen
Aussprache 
Worttrennung Meis-te-rin
Wortzerlegung Meister-in
Wortbildung  mit ›Meisterin‹ als Letztglied: ↗Ballettmeisterin · ↗DDR-Meisterin · ↗Europameisterin · ↗Hauswirtschaftsmeisterin · ↗Lehrmeisterin · ↗Platzmeisterin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Meister · Meisterin · meisterhaft · meisterlich · meistern · Meisterschaft · Meisterstück
Meister m. ‘leitender Handwerker oder Facharbeiter, Vorgesetzter, Könner in seinem Fach’, ahd. meistar ‘Baumeister, Künstler, Lehrer, Vorsteher’ (8. Jh.), mhd. meister ‘Lehrer, Gelehrter, Meistersänger, Künstler, Handwerksmeister, Bürgermeister, Besitzer’, Entlehnung (wie asächs. mēstar) aus lat. magister ‘Vorsteher, Leiter, Lehrmeister, Lehrer’ (s. später entlehntes ↗Magister, ↗Magistrat). Bereits früh moviert Meisterin f. ahd. meist(a)rin(na) f. (um 1000), mhd. meisterinne. meisterhaft Adj. ‘vorbildlich, ausgezeichnet’ (17. Jh.). meisterlich Adj. ‘nach Art eines Meisters, kunstfertig, vortrefflich’, ahd. meistarlīh (10. Jh.), mhd. meisterlich ‘meisterhaft, kunstgemäß, künstlich’. meistern Vb. ‘mit etw. fertig werden, etw. bezwingen, beherrschen’, ahd. meist(a)rōn ‘lenken, leiten, vorstehen’ (10. Jh.), mhd. meistern, auch ‘kunstreich schaffen, einrichten’, frühnhd. ‘lehren, erziehen’. Meisterschaft f. ‘vorbildliches Können, überlegene Leistung, sportlicher Wettkampf zur Ermittlung der Besten einer Disziplin’, ahd. meistarscaft ‘Gelehrsamkeit, Wissen, Können’ (um 1000), mhd. meisterschaft ‘oberste Leitung, Herrschaft, Gelehrsamkeit, Kunstfertigkeit, Unterricht, Zucht’. Meisterstück n. ‘Probearbeit als wesentlicher Bestandteil der Meisterprüfung, hervorragende, gelungene Arbeit’ (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Meisterin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meisterin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Meisterin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute schlägt sie sich die 52-jährige Meisterin tapfer alleine durch.
Der Tagesspiegel, 01.08.2000
Die Deutsche Meisterin, die augenblicklich in ihrer besten Form ist, hat auch erneut die größten Chancen auf den Sieg.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 09.03.1940
Sie war eine Meisterin der Kunst, die harmlosesten Worte im Munde zu verdrehen.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 18696
Vor einer Bank fragte er, ob es gestattet wäre, und sagte "Meisterin".
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 602
Langsam aber gewöhnte mich die Meisterin, gewisse Blüten nur um ihrer schlichten Schönheit willen zu verehren.
Carossa, Hans: Eine Kindheit, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1992 [1922], S. 25
Zitationshilfe
„Meisterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meisterin>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meisterhand
Meisterhaftigkeit
meisterhaft
Meistergesang
Meistergeige
Meisterjongleur
Meisterklasse
Meisterkoch
Meisterkurs
Meisterkursus