Meisterprüfung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Meis-ter-prü-fung
Wortzerlegung Meister Prüfung
eWDG

Bedeutung

staatliche Prüfung, mit der der Absolvent die Qualifikation als Meister nachweisen kann
Beispiele:
er hat die Meisterprüfung, hat als Schneider, Bäcker die Meisterprüfung abgelegt, bestanden
er hat nach bestandener Meisterprüfung seinen eigenen Betrieb gegründet

Typische Verbindungen zu ›Meisterprüfung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meisterprüfung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Meisterprüfung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den Meisterprüfungen im letzten Jahr haben die Frauen deutlich besser als die Männer abgeschnitten. [konkret, 1988]
Zwar hat sich die Zahl der Meisterprüfungen seit 1995 bereits fast halbiert. [Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23]
Kommt die Reform, will er nicht mehr mitmachen bei den Meisterprüfungen. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.2003]
Die Meisterprüfung an sich ist ein richtiges Festival für die Sinne. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.2003]
Die Meisterprüfungen scheinen viel zu kurzsichtig und zu schematisch vorgenommen zu werden. [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 40]
Zitationshilfe
„Meisterprüfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meisterpr%C3%BCfung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meistermannschaft
Meistermacher
Meisterleistung
Meisterlehrgang
Meisterköchin
Meisterrunde
Meistersang
Meistersangstrophe
Meisterschaft
Meisterschaftskampf