Mekka, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMek-ka (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

arabische Stadt am Roten Meer, hauptsächlicher Wallfahrtsort der Mohammedaner
übertragen Ort, der ein Zentrum darstellt und von vielen angestrebt wird
Beispiel:
die Stadt N war lange Zeit das Mekka aller Musiker, der Touristen

Thesaurus

Synonymgruppe
Hauptstätte · ↗Heimat · ↗Hochburg  ●  ↗Hauptstadt  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Eldorado (für) · ↗Traumziel · ↗Wunschland  ●  ↗(das) Mekka (der)  floskelhaft · El Dorado  spanisch · Land wo Milch und Honig fließen  Redensart, fig. · ↗(ein) Arkadien (des/der ...)  geh.
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweimal bei ihm gebetet zählt so viel wie einmal in Mekka.
Die Zeit, 08.04.1999, Nr. 15
Das Tier steht bei dieser rituellen Handlung in Richtung Mekka.
Die Welt, 15.01.2002
Sie ist vor allem Teil des umfangreichen Rituals der Wallfahrt nach Mekka.
Heine, Peter: Tieropfer. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6466
Nichts deutet daraufhin, daß Muhammad es darauf abgesehen hatte, sich in Mekka der Führung zu bemächtigen.
Grunebaum, Gustav Edmund von: Der Islam. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 27775
Weit über eine Million Muslime aus aller Welt pilgern alljährlich zu den Heiligen Stätten in Mekka.
o. A. [-ll-]: Mekka. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Mekka“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mekka>, abgerufen am 23.07.2017.

Weitere Informationen …