Meldehund, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMel-de-hund (computergeneriert)
WortzerlegungmeldenHund1
eWDG, 1974

Bedeutung

für das Überbringen von Nachrichten abgerichteter Hund
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar gehört der Job als Hofwächter nicht mehr zu den zukunftsträchtigsten unter den Aufgaben für Hunde, doch als aufmerksamer Meldehund müsste der Spitz jedem hundelieben Hausund Grundeigner mit Angst vor Dieben willkommen sein.
Der Tagesspiegel, 06.01.2003
Als wir nachher in einigermaßen guter Deckung sind, erzählt einer von den Essenholern, daß ein paar hundert Schritte entfernt ein verwundeter Meldehund liege.
Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues, Berlin: Propyläen 1929, S. 263
Auch Schiffe hätten im Weltkrieg das Eiserne Kreuz verliehen bekommen, und Meldehunde.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 1
Sie will in leicht faßlicher und unterhaltender Form alle Gebiete des Nachrichtenwesens (Funk-, Fernsprech-, Telegraphen-, Blinkwesen, Meldehunde.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1922
Zuverlässiges Anschlagen bei jedem fremden Geräusch machte ihn zum idealen Meldehund.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.2003
Zitationshilfe
„Meldehund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meldehund>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …