Melodieführung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMe-lo-die-füh-rung
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch führen (3 d)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rhythmus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Melodieführung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Lieder leben von einfacher Melodieführung und sind voll von volksliedhaften Elementen.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2003
Da gibt es keine einheitliche Melodieführung, das Gegenteil schwingt immer gleich mit.
Die Zeit, 07.10.2004, Nr. 42
Der stürmischen Melodieführung wegen möchte man auf deutsche Herkunft schließen.
Stäblein, Bruno: Gloria in excelsis Deo. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 27895
Bewusst und beredt gestaltet der Dirigent jede Betonung in der Melodieführung der Streicher, gleich zu Beginn der Celli und Bässe.
Der Tagesspiegel, 05.03.2005
Das singen sie mit voller Inbrunst, einem gehörigen Schuß Selbstironie und Sarkasmus und diesen untemperiert pentatonischen Melodieführungen der keltischen Folklore.
Die Welt, 03.11.2005
Zitationshilfe
„Melodieführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Melodieführung>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Melodiefetzen
Melodiebogen
Melodie
Melodica
Melodei
Melodiegitarrist
Melodieinstrument
Melodielinie
Melodienfolge
Melodienlinie