Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Menge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Menge · Nominativ Plural: Mengen
Aussprache 
Worttrennung Men-ge
Mehrwortausdrücke  Bad in der Menge · in rauen Mengen
eWDG

Bedeutungen

1.
gewisse, meist große Anzahl
a)
unbestimmte, große Anzahl, eine Masse, viele
Beispiele:
eine Menge Zuschauer, neugierige(r) Menschen, von neugierigen Menschen
eine Menge Leute sah, sahen zu
ich habe dort eine Menge (von) Kollegen getroffen
eine Menge Volk hatte sich versammelt (= viele Menschen hatten sich versammelt)
gehobeneine Menge Volkes hatte sich versammelt (= viele Menschen hatten sich versammelt)
eine Menge Kinder haben
eine Menge silberne Löffel, silberner Löffel
eine Menge Schallplatten besitzen
eine Menge Fehler machen
eine Menge Bücher, Karten, wurde, wurden verkauft
er bekam eine Menge Angebote, Glückwünsche, Zuschriften
diese Mengen von Büchern
in diesem Jahr gab es große, riesige, ungeheure Mengen Äpfel
es waren Käufer, Zuhörer in großer Menge erschienen
saloppzur Zeit gibt es jede Menge Birnen
saloppauf dem Fest gab es jede Menge zu essen
umgangssprachlich, veraltender hat Geld die (schwere) Menge
umgangssprachlichdie Menge (= der große Umsatz) muss es bringen
umgangssprachlich, veraltendAuf dem Bodden fahren heute … Fischdampfer die Menge [ H. KantAula287]
umgangssprachlich viel
Beispiele:
ich habe noch eine Menge Stoff, Garn übrig
eine Menge Geld verdienen
er hat, das kostet eine Menge Geld
wir haben eine ganze, hübsche Menge Geld verbraucht
er hat (noch) eine Menge zu erledigen
von ihm kannst du eine Menge lernen
du bildest dir wohl eine Menge darauf ein?
wir haben eine Menge dafür bezahlen müssen
umgangssprachlich in Mengen, in Mengesehr viel, sehr viele
Beispiele:
etw. ist in Mengen vorhanden
Kirschen in Mengen ernten
er hat Bücher in rauen Mengen
Figürchen, die sich in Menge in diesen Kapellen … gefunden hatten [ GaiserNascondo159]
b)
bestimmte, aber nicht genau bezeichnete Anzahl, bestimmtes Quantum
Beispiele:
die doppelte, dreifache Menge von etw. kaufen
die vorgeschriebene Menge beachten
davon ist nur eine begrenzte, verschwindende Menge vorhanden
eine geringe Menge Pfeffer muss noch an das Essen
kleinste Mengen Arsenik wirken tödlich
er erhielt die ihm zustehende, zugeteilte Menge
wir bitten um genaue Angaben der Mengen nach Stück und Gewicht
Jedes Hirn … faßt nur eine bestimmte Menge Wissensstoff [ HardenKöpfe98]
2.
(zufällige) große Ansammlung von Menschen, Menschenmasse
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
eine wartende, bunte, unübersehbare, begeisterte, jubelnde, aufgepeitschte Menge
umgangssprachlich, abwertendeine johlende Menge
abwertendeine grölende Menge
eine tausendköpfige Menge versammelte sich auf dem Marktplatz
die Menge murrt, drängt vorwärts, weicht zurück
gehobendie Menge zollt Beifall
in dichtem Spalier säumte die Menge den Fahrweg
die erregte Menge beruhigen
er trat aus der Menge
ein Raunen ging durch die Menge
er drängte sich, schob sich durch die Menge
die Rufe gingen in der Menge unter
er hatte sich unter die Menge (der Zuhörer) gemischt
die Rede wurde von der Menge begeistert aufgenommen
die große Menge (= die Mehrheit der Bevölkerung) will den Frieden
3.
Mathematik Zusammenfassung von endlich oder unendlich vielen bestimmten, wohlunterschiedenen Objekten zu einem Ganzen
Beispiele:
die Menge der ganzen, natürlichen Zahlen
(un)endliche Mengen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Menge f. ‘Fülle, große Anzahl’, ahd. menigī (8. Jh.), mhd. menige, manige ‘Vielheit, große Zahl, Schar’, asächs. menigi, mnd. menige, mnl. meneghe, aengl. menigu, got. managei, aus germ. *managīn-, Abstraktum mit dem Suffix germ. -īn- zu dem unter mancher (s. d.) behandelten Adjektiv germ. *managa- in seiner alten Bedeutung ‘viel’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Heer · Masse · Menge · Myriade · Schwarm · Unmenge · Unsumme · Unzahl · Vielzahl  ●  Batzen  ugs. · Flut  ugs. · Riesenmenge  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Anzahl · Menge · Quantität · Quantum
Synonymgruppe
Kennziffer · Menge · Nummer · Vielheit · Zahl · Ziffer  ●  Nr.  Abkürzung
Synonymgruppe
Betrag · Menge · Summe  ●  Absolutbetrag  fachspr.
Synonymgruppe
Fülle · Menge · Überfluss
Synonymgruppe
Art · Gattung · Klasse · Menge
Synonymgruppe
Anhäufung · Anzahl · Ballung · Batzen · Fülle · Haufen · Heer · Legion · Masse · Menge · Reihe · Schar · Schwall · Schwarm · Schwung · Serie · Unmasse · Unmaß · Unmenge · Unzahl · Vielheit · Vielzahl · Wust · Übermaß  ●  Armee  ugs. · Flut  ugs. · Latte  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Menge‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Menge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab mittlerweile nämlich eine Menge Wege, leider aber auch einen eklatanten Mangel an Zielen. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 135]
Lange bevor sie zählen können, beginnen sie, Mengen zu unterscheiden. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 387]
Selbst Mengen von Ereignissen sind aber nicht ohne weiteres Prozesse. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 602]
Anfänglich hat ein solches Verfahren eine ganze Menge für sich. [Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 55]
Dann gab es uns fünf Jahre nicht, und da ist eine Menge passiert. [Der Spiegel, 08.06.1998]
Zitationshilfe
„Menge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menetekel
Menestrel
Mendelismus
Mendelevium
Menarche
Mengenangabe
Mengenbezeichnung
Mengeneinheit
Mengengerüst
Mengenkonjunktur