Meniskus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Meniskus · Nominativ Plural: Menisken
Aussprache
WorttrennungMe-nis-kus
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Meniskus‹ als Erstglied: ↗Meniskusriss · ↗Meniskusschaden · ↗Meniskusverletzung
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
Anatomie, Medizin halbmondförmige, knorpelige Scheibe, bes. im Kniegelenk
Beispiele:
Menisken sind jene beiden Knorpelscheiben, die an der Innen- und Außenseite des Kniegelenks zwischen Ober- und Unterschenkel als eine Art Stoßdämpfer wirken und so erst eine exakte Bewegungsführung ermöglichen. [Die Zeit, 17.06.1998, Nr. 26]
Abbildungen zeigen, wo welche Bänder laufen, wie der Meniskus eingespannt ist und wie das gesamte Gelenk mit der Muskulatur verbunden ist. [Der Standard, 08.02.2016]
Da nur sehr wenige Freizeitsportler die Bewegungsabläufe im Wasser korrekt beherrschen, droht […] das »Schwimmerknie«, wenn Seitenbänder und Menisken durch die Beingrätsche überstrapaziert werden. [Der Standard, 29.01.2007]
Schon die ständige Wiederholung der immer gleichen Bewegung im Training der Leistungssportler ruiniert die Menisken. [Der Spiegel, 20.10.1980, Nr. 43]
Meniskus bedeutet kleiner Mond, und zwei Halbmonden gleich liegen die beiden verdickten Knorpelscheiben, der innere und der äußere Meniskus, im Kniegelenk. [o. A. [kab]: Meniskus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 27.02.1995.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein eingerissener, lädierter, operierter Meniskus
als Akkusativobjekt: sich den Meniskus reißen
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Einriss, Riss im Meniskus; eine Verletzung, Operation am Meniskus
mit Genitivattribut: der Meniskus des linken, rechten Knies
in Koordination: Meniskus und Kreuzband, Bänder, Knorpel
2.
Optik Linse mit zwei nach derselben Seite gekrümmten Flächen
Beispiele:
Bei Menisken liegen die Hauptebenen nicht symmetrisch zur Linsenmitte, sondern sind in Richtung zur stärker gekrümmten Fläche hin verschoben. Sie liegen bei stark durchgebogenen Linsen sogar außerhalb der Linse. [Lachenmayr, Bernhard, Friedburg, Dieter, Hartmann, Erwin, Buser, Annemarie: Auge – Brille – Refraktion. S. 7]
Meniskus (grch., »kleiner Mond«), etwas von der Form der Mondsichel; in der Optik eine konkav-konvexe Linse […]. [o. A.: M. In: Brockhausʼ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 45207]
3.
Physik durch das Zusammenwirken von Adhäsion (Lesart 1) und Kohäsion (Lesart 2) konkav oder konvex gekrümmte Oberfläche einer Flüssigkeit in einem engen Rohr
Beispiele:
Die in der Kammer enthaltene Tinte bildet an der Düsenöffnung eine durch Kapillarkräfte entstehende »Haut« (Meniskus genannt); ein Tröpfchen wird dadurch erzeugt, dass die Tinte zunächst zurückgezogen wird […]. [Cʼt, 2000, Nr. 11]
Beim Abtasten einer Probe [mit der Mikroskopspitze] bildet sich in dem hauchdünnen Zwischenraum ein Meniskus aus Wasser. Durch diesen kleinen Wasserkanal können aufgrund der Kapillarkräfte Moleküle zwischen Oberfläche und Probe hin und her fließen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.02.1999]
Hier wird die Lage des Wasserspiegels nicht durch Beobachtung des Meniskus, sondern durch einen kleinen Schwimmer, an dem eine Meßskala hängt, gemessen. [Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 222]
Durch die Zusammenlagerung der festen Bodenteilchen entstehen […] »Kapillaren«, die sich bei der Befeuchtung des Bodens mit Wasser füllen bis zu dem Grade, in welchem die Hebekraft der Menisken der Schwere der gehaltenen Wassersäule die Wa[a]ge hält. [Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921, S. 65. Zitiert nach: Vageler, Paul: Bodenkunde, Leipzig: Göschen 1909.]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Meniskus m. halbmondförmiger Zwischenknorpel im Kniegelenk. Der gegen Ende des 18. Jhs. aufkommende anatomische Ausdruck ist eine Latinisierung von griech. mēnískos (μηνίσκος) ‘Mondsichel’, auch Bezeichnung für verschiedene mondsichelförmige Gegenstände. Er ist ein Deminutivum von griech. mḗnē (μήνη) ‘Mond’, einer Ableitung von mḗn (μήν) ‘Monat, Mondsichel’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Kniegelenkscheibe  ●  Meniskus  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Außenband Bandscheibe Diskus Eingriff Einriss Fiskus Innenband Knie Knorpel Kreuzband Operation Riß Seitenband anreißen beschädigen eingerissen einklemmen einreißen gerissen glätten kaputt link lädiert operieren operiert quetschen reißen schmerzen unterziehen zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meniskus‹.

Zitationshilfe
„Meniskus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meniskus>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meninx
Meningomyelitis
Meningom
Meningokokke
Meningoenzephalitis
Meniskusoperation
Meniskusriß
Meniskusschaden
Meniskusverletzung
Menjou