Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mensa, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mensa · Nominativ Plural 1: Mensen · Nominativ Plural 2: seltener Mensas
Aussprache  [ˈmɛnza]
Worttrennung Men-sa
Wortbildung  mit ›Mensa‹ als Letztglied: Professorenmensa
Herkunft zu mēnsalat ‘Tisch, Tafel, Speisen, Gericht’
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
gewöhnlich nur mittags geöffnete Gaststätte an Bildungseinrichtungen, besonders Hochschulen
siehe auch Kantine
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die schuleigene Mensa; eine vegane, vegetarische (= entsprechende Speisen anbietende) Mensa
als Akkusativobjekt: eine Mensa einrichten, bauen, eröffnen, betreiben, beliefern
mit Genitivattribut: die Mensa des Schulzentrums, der Hochschule, Realschule, des Studentenwerks
als Genitivattribut: das Foyer, der Vorplatz, Neubau, Anbau der Mensa
in Koordination: Mensa und Cafeteria, Aufenthaltsräume, Betreuungsräume
Beispiele:
die Kommilitonen trafen sich in der MensaWDG
Die neue Mensa der Hochschule Landshut wurde am Dienstag feierlich eingeweiht, mit Gästen aus Hochschule, Wirtschaft und Politik. Das Gebäude ist mit seinem Eichenparkett und der hellen Holzvertäfelung nicht nur schön, sondern auch praktisch. Notwendig war es sowieso: Die alte Mensa war in die Jahre gekommen und vor allem viel zu klein für die rund 4.720 Studenten und 410 Mitarbeiter geworden. Nun finden 400 Menschen auf einmal in der neuen Mensa Platz. [Landshuter Zeitung, 09.03.2022]
Neben dem Beratungsangebot in Zusammenhang mit sozialen, wirtschaftlichen und studienorganisatorischen Fragen biete die Sozialberatung auch Unterstützung in Form von einmaligen Beihilfen und Freiessenkarten für die Mensen an. [Dresdner Neueste Nachrichten, 09.03.2022]
Sie kennt sich aus in der Gastronomie, jahrelang hat sie in Restaurants, Bäckereien und Mensas gearbeitet, manchmal waren es vier Jobs parallel. [Thurgauer Zeitung, 10.12.2021]
Er weiß, dass die Mensa kein Gourmettempel ist, doch zuletzt war auch er mit der Qualität des Essens extrem unzufrieden. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 10.05.2021]
Die Studenten aus Berlin und Potsdam können nun keinen verbilligten Studenten‑Preis mehr in den Mensen der Nachbarstadt gewährt bekommen. Dies war jahrelang stillschweigend geduldet worden. Das Berliner Studentenwerk, das die Mensen der Hauptstadt betreibt, achtet bereits seit Sommer 2012 darauf, dass nur in Berlin immatrikulierte Studenten den vergünstigten Preis von durchschnittlich 2,50 Euro zahlen. [Der Prignitzer, 25.01.2013]
336 Mensen mit 22.500 Plätzen bedienen heute Studenten in Moskauer Hochschulen und Technischen Schulen. [Berliner Zeitung, 10.09.1972]
2.
katholische Kirche
Grammatik: Plural ‘Mensen’
a)
Deckplatte des Altars, AltartischWDG
Beispiele:
Der mit seiner neuen steinernen Mensa versehene Altar wurde konsekriert und der neue metallene Reliquienschrein mit dem Leib des Märtyrers Honoratius dort feierlich beigesetzt. [Landshuter Zeitung, 22.04.2020]
Die Karfreitagsliturgie fand zwischen 15 und 17 Uhr statt, anschließend wurde das Allerheiligste auf der Mensa des Altares, der das Heilige Grab birgt, zur Anbetung bis 18 Uhr ausgesetzt. [Fränkischer Tag, 01.04.2021]
Ferner werden die Kirchenbänke überarbeitet und die restlichen Arbeiten an den Mensen der Altäre und den Beichtstühlen vonstatten gehen. [Mittelbayerische, 14.06.2017]
Gemeinsam mit dem Verwaltungsrat, dem Künstler Hans Rams und dem Bischöflichen Generalvikariat wurde eine Lösung [zur Erneuerung des Altars] gesucht und schließlich die Mensa des alten Altares mit dem Reliquiengrab sichtbar in den neu gestalteten Altar eingefügt. [Rhein-Zeitung, 08.12.2006]
Hier im Kreise, in Nauberg, erhielt sich der Altartisch, die »Mensa« aus einer Kapelle, die wahrscheinlich hier stand, mit dem frommen, versöhnenden Bischof direkt aber nichts zu tun hatte. [Leipziger Volkszeitung, 14.12.1998]
Bei der Altarweihe bezeichnet der Bischof die Mensa an den 4 Ecken und in der Mitte kreuzförmig mit Weihwasser, Katechumenenöl und Chrisam. [Böcher, O.: Weihekreuze. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 34975]
b)
selten Kirchenvermögen, das dem Unterhalt eines Bischofs dient
Beispiele:
Andererseits wurde das in der Hand des Bischofs verbliebene K. (= Kirchengut) seit dem 9./10. Jh. mit der rechtlichen Verselbständigung des Domkapitels geteilt in die bischöfliche Mensa (mensa episcopalis) und das Kapitelgut (mensa capituli), das sich später nach dem Aufhören der vita communis des Kapitels noch einmal in verschiedene verselbständigte Kanonikate (canonicae praebendae = »Pfründen«) aufspaltete. [Reicke, S.: Kirchengut. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17338]
Der Verwalter der bischöflichen Mensa in Innsbruck ist seines Amtes enthoben und suspendiert worden. Es bestehe der Verdacht, dass »er Handlungen gesetzt habe, die ein ordentlicher Verwalter nicht setzen würde«, teilte der derzeitige provisorische Mensalverwalter, Christoph K[…] mit. Derzeit laufe eine Untersuchung durch externe Wirtschaftsprüfer. Aus den Erträgen der Mensa wird der »Unterhalt« des Bischofs bestritten. [Der Standard, 21.11.2003]
Wirtschaftlich äußerte sich die Selbständigkeit und das Selbstbewußtsein der Domkapitel vorzüglich in der vom 9.–12. Jh. durchgesetzten Scheidung der Einkünfte und Liegenschaften der Domherren (mensa canonicorum) von denen des Bischofs (mensa episcopi; Kirchengut, Mensa). [Smend, R.: Kirchenverfassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17682]
Papst Pius V. bestätigte ihn [Suffraganbischof Haidlauf] am 10. Februar 1570 durch die Verleihung des Titularbistums Daria (Stadt in Mesopotamien) und wies ihm ein jährliches Einkommen von 200 Gulden aus der bischöflichen mensa von Freising an. [Südkurier, 17.09.2005] ungültige Schreibung

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mensa f. ‘Speisesaal, Gaststätte für Studenten’, verkürzt (19. Jh.) aus der Fügung nlat. mensa academica ‘für die Angehörigen einer Universität eingerichteter Mittagstisch’; vgl. lat. mēnsa ‘Tisch, Tafel, Speisen, Gericht’ und lat. Acadēmicus Adj. ‘zu einer Akademie gehörig’ nlat. ‘zu einer Hochschule gehörig’ (s. Akademie).

Thesaurus

Synonymgruppe
Betriebsrestaurant · Cafeteria · Casino · Kantine · Kasino · Mensa · Schulrestaurant  ●  Personalrestaurant  schweiz. · Cafete  ugs. · Refektorium  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mensa‹ (berechnet)

Anbau Bau Christian-wirth-schule Foyer Gemeinschaftshauptschule Gesamtschule Goethe-universität Heinrich-kraft-schule Hellerhofschule Igs Kantonsschule Karl-rehbein-schule Kurt-schumacher-schule Ludwig-maximilians-universität Ludwig-windthorst-schule Neubau Oberschule Paul-hindemith-schule Realschule Rhein-main-hochschule Schillerschule Schulzentrum Speisesaal Studentenwerk Studierendenwerk Tu Vorplatz schuleigen vegan vegetarisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mensa‹.

Zitationshilfe
„Mensa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mensa>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menostase
Menorrhö
Menorrhagie
Menora
Menopause
Mensaessen
Mensalgut
Mensch
Mensch aus Fleisch und Blut
Mensch von Fleisch und Blut