Menschenbild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Men-schen-bild
Wortzerlegung Mensch1Bild
eWDG

Bedeutung

die jeweiligen gesellschaftlichen Verhältnisse widerspiegelnde Vorstellung vom Wesen des Menschen
Beispiele:
das humanistische Menschenbild
das Menschenbild der Klassik
das Menschenbild des Sozialismus gestalten

Typische Verbindungen zu ›Menschenbild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menschenbild‹.

Verwendungsbeispiele für ›Menschenbild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem christlichen Menschenbild aber ergäben sich die unverrückbaren Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Solidarität.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1997
Bei den naturverheizenden Mehrheiten ist das Menschenbild der modernen Biologie noch nicht angekommen.
Der Spiegel, 17.04.1989
Und in ihrem am biologischen Gebrauchswert orientierten Menschenbild unterscheiden sich die meisten Ost-Mediziner leider nicht von ihren West-Kollegen.
konkret, 1992
Was sich der junge Vater an Menschenbild einbildet, das kann er dem Kind anerziehen.
o. A.: DIE DEUTSCHEN STERBEN DOCH NICHT AUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1980]
Im neuen Menschenbild der Ökonomen wägt nicht jeder seinen höchstpersönlichen Nutzen kühl ab und hegt immer die richtigen Erwartungen.
Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07
Zitationshilfe
„Menschenbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenbild>, abgerufen am 04.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbeurteilung
Menschenbeobachtung
Menschenbeherrscher
Menschenbehandlung
Menschenauflauf
Menschenbildner
Menschenbildnis
Menschenbildung
Menschenbruder
Menschenbrust