Menschenbildnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMen-schen-bild-nis (computergeneriert)
WortzerlegungMensch1Bildnis

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So betrachtet, enthält diese Lebensbeschreibung ganze Kabinette von Menschenbildnissen, böse genau, liebevoll erinnert geschriebene Porträts.
Die Zeit, 25.07.1980, Nr. 31
Die Bleistiftzeichnungen aus den sechziger Jahren skizzieren die Auseinandersetzung mit dem Menschenbildnis noch mit feinnervig-expressiven Strichen.
Der Tagesspiegel, 15.03.2002
Karl Wieck hat in Stilleben und Interieurs viel Geschmack bewiesen, im Porträt seines Bruders ein tiefes und ernstes Menschenbildnis geschaffen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1916
Zitationshilfe
„Menschenbildnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenbildnis>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbildner
Menschenbild
Menschenbeurteilung
Menschenbeobachtung
Menschenbeherrscher
Menschenbildung
Menschenbruder
Menschenbrust
Menschenbrut
Menschendarsteller