Menschenbruder, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMen-schen-bru-der
WortzerlegungMensch1Bruder

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was der Glaube in der Heilsgewißheit für sich selber erhofft, das hofft er auch für alle seine Menschenbrüder.
Althaus, P.: Wiederbringung Aller. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 39476
Der Mord am Menschenbruder, die schwerste Missetat gegen göttliche und irdische Ordnung, begleitet den Weg des Menschengeschlechtes durch die Jahrtausende.
Die Zeit, 25.07.1957, Nr. 30
Er flieht und sucht und flieht den Menschenbruder und hat den Nebenmenschen nie gekannt.
Tucholsky, Kurt: Der Neurotiker. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930], S. 7505
Die Bauernburschen draußen begrüßten ihren neu angekommenen Menschenbruder, indem sie die Fensterscheiben einwarfen und verschwanden.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 18
Wie konnte der erste Italiener, ein Menschenbruder, mir bereits am ersten Tage in Piacenza am Zugfenster ein belegtes Brot zu 32.000 Lire verkaufen?
Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10
Zitationshilfe
„Menschenbruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenbruder>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbildung
Menschenbildnis
Menschenbildner
Menschenbild
Menschenbeurteilung
Menschenbrust
Menschenbrut
Menschendarsteller
Menschendarstellung
Menschendunst