Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Menschenbruder, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Menschenbruders · Nominativ Plural: Menschenbrüder
Worttrennung Men-schen-bru-der
Wortzerlegung Mensch1 Bruder

Verwendungsbeispiele für ›Menschenbruder‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was der Glaube in der Heilsgewißheit für sich selber erhofft, das hofft er auch für alle seine Menschenbrüder. [Althaus, P.: Wiederbringung Aller. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 39476]
Der Mord am Menschenbruder, die schwerste Missetat gegen göttliche und irdische Ordnung, begleitet den Weg des Menschengeschlechtes durch die Jahrtausende. [Die Zeit, 25.07.1957, Nr. 30]
Er flieht und sucht und flieht den Menschenbruder und hat den Nebenmenschen nie gekannt. [Tucholsky, Kurt: Der Neurotiker. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930], S. 7505]
Die Bauernburschen draußen begrüßten ihren neu angekommenen Menschenbruder, indem sie die Fensterscheiben einwarfen und verschwanden. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 18]
Wie konnte der erste Italiener, ein Menschenbruder, mir bereits am ersten Tage in Piacenza am Zugfenster ein belegtes Brot zu 32.000 Lire verkaufen? [Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Menschenbruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenbruder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbildung
Menschenbildnis
Menschenbildner
Menschenbild
Menschenbeurteilung
Menschenbrust
Menschenbrut
Menschendarsteller
Menschendarstellung
Menschendunst