Menschenbrust, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMen-schen-brust
WortzerlegungMensch1Brust

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Heiligtum erschließt sich, vor Jahrhunderten empfangen, in Jahrhunderten bewahrt, von Stimmen herbeigetragen, die aus einer Menschenbrust kommen und dennoch unwirklich sind.
Die Zeit, 25.02.1946, Nr. 08
Vom Tod wird sie singen, der in mancher Menschenbrust sei, von Zuneigung, von ewiger Liebe, von Abschied, von Geburt, vom Tod.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1998
Alle geistig-seelischen Schätze, die ungehoben in Menschenbrust ruhen, sie seien wachgerufen!
Dohm, Hedwig: Der Mißbrauch des Todes. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3403
Zitationshilfe
„Menschenbrust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenbrust>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbruder
Menschenbildung
Menschenbildnis
Menschenbildner
Menschenbild
Menschenbrut
Menschendarsteller
Menschendarstellung
Menschendunst
menschenentleert