Menschenopfer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Men-schen-op-fer
Wortzerlegung Mensch1Opfer
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Verlust an Menschenleben
Beispiel:
Menschenopfer waren bei dem Unglück nicht zu beklagen
2.
historisch Opferung von Menschen aus kultischen Gründen
Beispiel:
viele dieser Kultstätten dienten in der vorspanischen Zeit dem Menschenopfer [ Urania1966]
Menschen als Opfer
Beispiel:
Menschenopfer darbringen

Typische Verbindungen zu ›Menschenopfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menschenopfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Menschenopfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur sind dann die Kosten sehr viel höher, und dann haben wir auch Menschenopfer zu beklagen.
Der Tagesspiegel, 07.02.2000
Sie wachte über das jetzt entdeckte Grab der sechs Menschenopfer.
Bild, 02.10.1998
Priester vollzogen die Opfer, darunter Menschenopfer, wobei das Herz herausgeschnitten wurde.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3327
Er zündete die Kerze an und begann die Vorbereitungen zu dem anderen Opfer, dem Menschenopfer, zu treffen.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 186
Dieser Kult ist zweifellos ein verkapptes Menschenopfer und überdies ein Versuch, die Götter zu betrügen.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 21756
Zitationshilfe
„Menschenopfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenopfer>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschennatur
Menschenmögliche
menschenmöglich
Menschenmisshandlung
Menschenmenge
Menschenpaar
Menschenpflicht
Menschenporträt
Menschenpotential
Menschenpotenzial