Menschenreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMen-schen-rei-he
WortzerlegungMensch1Reihe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein paar Minuten lang macht die Demonstration dort halt, die Menschenreihen stehen sich gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2002
Aber wir haben getrickst, indem wir ganze Menschenreihen digital ins Bild gefügt haben.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.2002
Quer über die Straße schnürt sich in langer Schlange eine Menschenreihe.
Die Zeit, 21.12.1979, Nr. 52
Aber sobald wir den Kinosaal verlassen hatten und die längere oder kürzere Menschenreihe vor der Tageskasse sahen, schwand uns der Mut.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 48
Ihm hat es die Genealogie schlechterdings nur zu tun »mit Menschenreihen als Gesamtheiten oder als Teilen von Geschlechtern«.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 126
Zitationshilfe
„Menschenreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenreihe>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenrechtsverletzung
Menschenrechtssituation
Menschenrechtsschutz
Menschenrechtspolitik
Menschenrechtsorganisation
Menschenschar
Menschenscheu
Menschenschicksal
Menschenschinder
Menschenschinderei