Menschenschar, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Men-schen-schar
Wortzerlegung Mensch1Schar1

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Menschenschar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst hier, erst recht im Walde wird man kaum Menschenscharen treffen.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 2
Auf den grasbewachsenen Stufen hat sich eine bunte Menschenschar versammelt.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.2001
Man hat sich in Berlin schon halbwegs daran gewöhnt, an die Mauer als Touristenattraktion, an Menschenscharen, photographierend, kopfschüttelnd.
Die Zeit, 02.10.1964, Nr. 40
Der schillernden Menschenschar, die Smith in ihrem 643 Seiten schweren Schmöker vorführt, mag dies nur als Andeutung dienen.
Die Welt, 24.02.2001
Der angefügte Genetiv, der aus dem Baalbegriff den einzelnen Eigennamen macht, hat nie eine Menschenschar zum Gegenstand.
Buber, Martin: Königtum Gottes, Berlin: Schocken 1932, S. 60
Zitationshilfe
„Menschenschar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenschar>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenreihe
Menschenrechtsverletzung
Menschenrechtssituation
Menschenrechtsschutz
Menschenrechtspolitik
Menschenscheu
Menschenschicksal
Menschenschinder
Menschenschinderei
Menschenschlächterei