Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Menschenwesen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMen-schen-we-sen
WortzerlegungMensch1Wesen
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben menschliches Wesen, Mensch
Beispiele:
daß wir Menschenwesen alle […] mitsamt unserm ganzen Planeten nur ein winziges Nichts bedeuten in der großen unfaßbar erhabenen Natur [PlanckWeltbild9]
so sah er […] dann und wann irgendein Menschenwesen vorbeiziehen [RaabeHungerpastorI 1,374]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und am Ende des Videos findet Madonna tatsächlich noch zu synchronen Bewegungen mit den Menschenwesen.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 13
Über kalte Steine bäuchlings kriechende Würmer verwandeln sich hier in schwankende, torkelnde Menschenwesen.
Die Welt, 11.04.2001
Sie behielt dabei dem Menschenwesen gegenüber eine gewisse naturalistische Anschauung.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 44
Im geschichteten Aufbau des Menschenwesens und der Gemeinschaft sind sie nur zu untergeordneten Bedingungen herabgesetzt.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 888
Sittlichkeit besteht im vernünftigen Wollen, im Wollen der Einheit menschlicher Zwecke und allseitiger Entfaltung des Menschenwesens.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13180
Zitationshilfe
„Menschenwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschenwesen>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenwerk
Menschenwelt
Menschenversuch
Menschenverstand
Menschenverlust
Menschenwitz
Menschenwoge
Menschenwürde
menschenwürdig
Menschenzahl