Menschewik, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Menschewiken · Nominativ Plural: Menschewiki
WorttrennungMen-sche-wik
HerkunftRussisch
Wortbildung mit ›Menschewik‹ als Erstglied: ↗Menschewismus
eWDG, 1974

Bedeutung

historisch Mitglied einer in der Minderheit gebliebenen opportunistischen Gruppe der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands, deren Politik gegen das revolutionäre Programm der Bolschewiki gerichtet war

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Menschewik Tschchéidse betonte die Notwendigkeit sozialer Reformen, die aber ausschließlich auf legalem Wege zu verwirklichen seien.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14753
Es war der wohl größte Augenblick im Leben dieses Mannes, der bis 1917 Menschewik gewesen war und sich erst im Revolutionsjahr den Bolschewiki angeschlossen hatte.
Die Zeit, 09.12.1983, Nr. 50
Zitationshilfe
„Menschewik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Menschewik>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenzahl
menschenwürdig
Menschenwürde
Menschenwoge
Menschenwitz
Menschewismus
Menschheit
menschheitlich
Menschheitsbedrohung
Menschheitsbeglücker