Mente

WorttrennungMen-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

vorn offen getragener Männermantel mit Pelzbesatz, -kragen u. Posamenten in der ungarischen Nationaltracht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angenommen wurde das Angebot von 200 Personen, das Feedback nennt Mente "beeindruckend".
Der Tagesspiegel, 30.10.2000
Zum Fest trägt sie eine goldbestickte Mente, einen ungarischen Uniformmantel.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2002
Es geht auf in mente, eine Drachensaat, und wächst zur Incantatio.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 684
Der zweite Teil der Ethik handelt De mente, genauer »von der Natur und dem Ursprung des Geistes«.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7483
Aber es blieb bei einer praesentia in mente und bei der mit dem Glauben identischen geistlichen Nießung.
Schweizer, E. u. a.: Abendmahl. In: Galling, Kurt (Hg.), Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 190
Zitationshilfe
„Mente“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mente>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mentalsuggestion
Mentalreservation
Mentalitätswandel
mentalitätsgeschichtlich
Mentalitätsgeschichte
mente captus
Mentee
Menthol
Mentholbonbon
Mentholzigarette