Messbecher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMess-be-cher (computergeneriert)
WortzerlegungmessenBecher
Ungültige SchreibungMeßbecher
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1974

Bedeutung

meist aus Kunststoff bestehender, oft durchsichtiger Becher mit einer Maßeinteilung, der zum Abmessen besonders von Lebensmitteln benutzt wird
Beispiel:
zum Abmessen der Zutaten beim Backen braucht man Waage und Messbecher

Typische Verbindungen
computergeneriert

Küchenwaage Waage

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Messbecher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei zertrümmert er einen Messbecher, schneidet sich in die Hand und müht sich zunächst erfolglos, eine Platte in Betrieb zu nehmen.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2004
Wer käme da schon auf die Idee, den edlen Cognac oder gar die profane Bierdose zu Hause im Meßbecher zu kontrollieren?
Die Zeit, 02.05.1997, Nr. 19
Eine exakte Küchenwaage und ein Meßbecher sind im Haushalt unentbehrlich.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 6
Meßbecher oder Meßlöffel ersparen beim Abwiegen kleiner Mengen den Weg zur Waage.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 179
Musbach verschwand in der Kochnische, hantierte mit Kaffeebüchse und Meßbecher.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 197
Zitationshilfe
„Messbecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Messbecher>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meßbarkeit
messbar
Messband
Messaline
Messalina
Meßbereich
Messbild
Messbrief
Messbrücke
Meßbub