Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Messeausweis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Messeausweises · Nominativ Plural: Messeausweise
Aussprache 
Worttrennung Mes-se-aus-weis
Wortzerlegung Messe1 Ausweis
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Ausweis, der zum Betreten des Messegeländes berechtigt

Verwendungsbeispiele für ›Messeausweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele Mitfahrer tragen stolz ihren Messeausweis, und bevor man jemandem auf die Füße tritt, schaut man nach seinem Namen. [Die Zeit, 11.10.1996, Nr. 42]
Am gestrigen Messesonntag waren gegen Mittag bereits über 100000 Messeausweise ausgegeben. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 06.03.1922]
Der Messeausweis kostet 30 Mark, der Besuch der Seminare und Workshops ist im Preis inbegriffen. [Die Welt, 01.06.1999]
Der Passierschein ist überflüssig, Autos sind zugelassen, an der Grenze verkauft eine liebenswürdige Dame jedem, der ihn haben will, den grünen Messeausweis um 16 Mark. [Die Zeit, 15.09.1967, Nr. 37]
Bei Reisen zum Besuch der Leipziger Messe ersetzt der Messeausweis den Berechtigungsschein. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8211]
Zitationshilfe
„Messeausweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Messeausweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Messeaussteller
Messeauftritt
Messeangebot
Messeamt
Messeabschluss
Messebesuch
Messebesucher
Messebeteiligung
Messebummler
Messegast