Metöke

WorttrennungMe-tö-ke (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in den Städten des antiken Griechenlands   ortsansässiger Fremder ohne politische Rechte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jene rituell geschiedenen Metöken sollte es aber eben jetzt gar nicht mehr geben.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 95
Auch sonst wurden den Fremden, die sich als Metöken in Athen niederließen, wohl schon durch Solon günstigere Bedingungen gewährt als in den meisten anderen Gemeinwesen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 28600
Zitationshilfe
„Metöke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metöke>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Metist
Metier
Methylenblau
Methylen
Methylamin
metonische Zyklus
Metonomasie
Metonymie
metonymisch
Metope