Metallbearbeitung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Me-tall-be-ar-bei-tung
Wortzerlegung MetallBearbeitung
eWDG

Bedeutung

manuelle oder maschinelle Bearbeitung von Metallen zu Rohlingen oder fertigen, halbfertigen Gegenständen
Beispiel:
die spanabhebende Metallbearbeitung

Typische Verbindungen zu ›Metallbearbeitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Metallbearbeitung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Metallbearbeitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Landwirtschaft hatte sich schon 3000 Jahre früher entwickelt, und die Metallbearbeitung blühte erst viel später auf.
Die Zeit, 11.03.1999, Nr. 11
Der Trend geht heute zu immer höheren Geschwindigkeiten bei der Metallbearbeitung - mit bald mehr als 1000 Metern pro Minute fressen sich die Werkzeugschneiden durchs Material.
o. A.: Schmieriges Problem. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Neben der Töpferei hatte die Metallbearbeitung einen hohen Stand erreicht.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20010
Zum Bohren verwendet man am besten Spiralbohrer, wie sie zur Metallbearbeitung verwendet werden.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 81
Kains Nachkommen aber erfanden die Viehzucht, die Musik und die Metallbearbeitung.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 120
Zitationshilfe
„Metallbearbeitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metallbearbeitung>, abgerufen am 08.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Metallbaum
Metallbarren
Metallband
metallartig
Metallarbeitgeber
Metallbehälter
Metallbelag
metallbelegt
Metallbeschlag
metallbeschlagen