Metalllegierung, die

Alternative SchreibungMetall-Legierung
GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMe-tall-le-gie-rung · Me-tall-Le-gie-rung
Ungültige SchreibungMetallegierung
Rechtschreibregeln§ 45 (4)
eWDG, 1974

Bedeutung

Mischung, die durch Zusammenschmelzen von Metallen entsteht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Metall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Metalllegierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun kann man aber bis zu 120 Grad Celsius die klassischen Metallegierungen verwenden.
Die Zeit, 22.01.1968, Nr. 04
Nicht zuletzt wegen der Haltbarkeit gegenüber scharfen Reinigungsmitteln sind chirurgische Instrumente, die steril gehalten werden müssen, aus der blitzblank aussehenden Metalllegierung hergestellt.
Der Tagesspiegel, 17.02.2002
Die in etruskischen Gräbern entdeckten Prothesen zeigen die gleichen Metalllegierungen, die heute noch von der internationalen Vereinigung der Zahnmedizin empfohlen werden.
Bild, 18.01.2000
Durch Schütteln des Behälters verbanden sich die Flächen mit der Metalllegierung aufgrund kapillarer Anziehungskräfte zu offenen, dreidimensionalen Körpern.
C't, 1999, Nr. 11
Neben Magnetspeichern mit extrem hohen Speicherdichten lassen sich durch Ausnutzung des Riesenmagnetowiderstandes bestimmter Metalllegierungen auch extrem empfindliche Sensoren bauen.
Die Welt, 20.10.1999
Zitationshilfe
„Metalllegierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metalllegierung>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Metallkundler
Metallkunde
Metallknopf
Metallklopfer
Metallkleber
Metallochromie
Metallogie
Metallograf
Metallografie
Metallograph