Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Metamathematik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Metamathematik · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Me-ta-ma-the-ma-tik
Wortzerlegung meta- Mathematik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mathematische Theorie, mit der die Mathematik selbst (als Gesamtheit von axiomatischen Theorien) untersucht wird

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Mathematische Logik  ●  Logistik  veraltet · Metamathematik  veraltet · symbolische Logik  veraltet
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Metamathematik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neulich, erzählt der Autor, habe er ein polnisches Buch über Metamathematik gelesen. [Die Zeit, 18.09.2000, Nr. 38]
Es wäre wohl sinnvoller, durchgängig eine konsistente Terminologie zu wählen, um im Labyrinth von Mathematik und Metamathematik nicht völlig die Orientierung zu verlieren. [Die Zeit, 02.04.1993, Nr. 14]
Analog dazu nannte Hilbert diejenige Mathematik, welche die Mathematik der formalen Systeme behandelt, die Metamathematik. [Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 258]
In der Metamathematik wird mit den Mitteln der Mathematik und in der Sprache der Mathematik die Mathematik selbst untersucht. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 26]
Wie kein anderer hat Luhmann diese Metamathematik für die Theorie der moderen Gesellschaft fruchtbar und den Erfinder der "Gesetze der Form" hierzulande prominent gemacht. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.1998]
Zitationshilfe
„Metamathematik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metamathematik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Metallüberzug
Metallzeit
Metallwährung
Metallware
Metallverarbeitung
Metameren
Metamerie
Metametasprache
Metamorphismus
Metamorphit