Methylenblau, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMe-thy-len-blau (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

synthetischer Farbstoff, der besonders zum Färben von Papier, Artikeln des Bürobedarfs und histologischen Präparaten verwendet wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei rät er eindringlich davon ab, auf eigene Faust frei käufliches Methylenblau zu schlucken.
Die Zeit, 01.09.2008, Nr. 35
Diese Eigenschaft des Methylenblaus wurde von dem Pathologen Ehrlich entdeckt und in die Untersuchungstechnik eingeführt.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 967
Als Akzeptoren kommen bei Fermentversuchen hauptsächlich Sauerstoff und Methylenblau, ferner Aldehyde und Ketone in Frage.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 887
Die Fähigkeit des Methylenblaus zum Angriff auf das Erbgut hat die Substanz in Laborversuchen jedoch in Verdacht gebracht, beim Menschen das Krebsrisiko zu erhöhen.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2001
Zweimal hatte sie ein schweres Zahnleiden, konnte jedoch mit Methylenblau und Streptomyzin geheilt werden.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 51
Zitationshilfe
„Methylenblau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Methylenblau>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Methylen
Methylamin
Methylalkohol
methyl-
Methyl
Metier
Metist
Metöke
metonische Zyklus
Metonomasie