Metier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Metiers · Nominativ Plural: Metiers
Aussprache
WorttrennungMe-ti-er (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich Beruf, Handwerk, Fach, Geschäft
Beispiele:
das Schriftstellern ist (nicht) sein Metier
er beherrscht, kennt sein Metier, versteht (sich auf) sein Metier!
er ist in diesem Metier erfahren
»Der Frohsinn ist mein Metier«, sagte er [S. LenzBrot87]
Der gefährlichste Teil aller Räuber, Totschläger und Brandstifter wartet ... auf die Gelegenheit eines solideren Metiers [GrassBlechtrommel20]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Metier n. ‘Handwerk, Beruf, Fach’, Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. frz. métier, afrz. mestier ‘Gottesdienst, Kultfeier, Dienst, Amt, Beruf, Handwerk, Geschicklichkeit, Verpflichtung, Bedarf’, aus spätlat. misterium, einer kontrahierten Form von lat. ministerium ‘Dienst, Verwaltung, Amt’, kirchenlat. auch ‘Gottesdienst’ (s. ↗Minister), die sich mit lat. mystērium ‘Geheimnis, Geheimlehre’ (s. ↗Mysterium) vermischt. Diese Kontamination erfolgt wohl im kirchlichen Bereich, da in priesterlicher Sicht ‘Gottesdienst’ und ‘Zelebration des Mysteriums (in der Messe)’ zusammenfallen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beruf · ↗Fachgebiet · Metier · ↗Profession
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Gewerbe · ↗Gewerk · ↗Handwerk · ↗Kunst · Metier
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Metier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metier>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Methylenblau
Methylen
Methylamin
Methylalkohol
methyl-
Metist
Metöke
metonische Zyklus
Metonomasie
Metonymie