Metrik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Metrik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungMe-trik · Met-rik (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungmetrisch-ik
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Verslehre
a)
Lehre von den Gesetzmäßigkeiten des Versbaus u. den Versmaßen; Verslehre
b)
die Metrik darstellendes Werk
2.
Musik Lehre vom Takt u. von der Taktbetonung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Metrik · metrisch
Metrik f. ‘Verslehre, Lehre vom Versmaß und vom Takt’. Lat. (ars) metrica ‘Verslehre’, aus griech. metrikḗ (téchnē) (μετρικὴ τέχνη), abgeleitet von griech. métron (μέτρον), hier ‘Silben- oder Versmaß’ (s. ↗Metrum), begegnet in der lat. Form Metrica seit dem 16. Jh. in dt. Texten; ohne lat. Endung seit dem 18. Jh. bezeugt. metrisch Adj. ‘das Silben-, Versmaß betreffend’ (16. Jh.), lat. metricus, griech. metrikós (μετρικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
Maße · Metrik
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Metrik · ↗Verslehre
Assoziationen
Mathematik
Synonymgruppe
Abstandsfunktion · Metrik
Oberbegriffe
Computer
Synonymgruppe
Metrik · Softwaremetrik
Unterbegriffe
  • McCabe-Metrik · zyklomatische Komplexität

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berücksichtigung Grammatik Harmonik Melodik Natur Reim Rhythmik Rhythmus Vers antik euklidisch griechisch klassisch streng variabel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Metrik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Metrik ist einmal die des Wortes, zum andern die des musikalischen Tons.
Vetter, Walther u. Fleischer, Ulrich: Aristoteles. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28979
Dazu mußten diese mit dem System der lateinischen Metrik bekannt gemacht werden.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 454
Einige Leser glaubten, einen falschen Genitiv entdeckt zu haben, anderen mißfiel die Metrik.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 48
Deren strenge skulpturale Metrik korrespondiert mit den Proportionsmaßstäben antiker Plastik.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1994
Dies war das Metronom, das bekanntlich hauptsächlich in der musikalischen Metrik benutzt wird, um Taktmaße von verschiedener Geschwindigkeit und Größe hervorzubringen.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1884
Zitationshilfe
„Metrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Metrik>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Metope
metonymisch
Metonymie
Metonomasie
metonische Zyklus
metrisch
Metritis
Metro
metro-
Metrologie