Miesmacher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Miesmachers · Nominativ Plural: Miesmacher
Aussprache
WorttrennungMies-ma-cher (computergeneriert)
Wortzerlegungmies-macher
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Nörgler
Beispiele:
sich durch das Gerede der Miesmacher nicht stören lassen
Das Schwein versaut dir sonst noch deinen Urlaub. Meldet dich als Miesmacher [RemarqueZeit zu leben11]
Pessimist, Schwarzseher
Beispiel:
Die hartnäckigsten Miesmacher und Pessimisten […] mußten inzwischen die Segel streichen [Tageszeitung1963]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fadian  ugs., österr. · Grantscherm  ugs., österr. · ↗Griesgram  ugs. · ↗Isegrim  ugs. · Knasterer  ugs. · ↗Miesepeter  ugs. · Miesmacher  ugs. · ↗Muffel  ugs. · Muffkopp  ugs., rheinisch · ↗Murrkopf  ugs. · ↗Nieselpriem  ugs. · ↗Partykiller  ugs. · ↗Sauertopf  ugs. · ↗Spaßbremse  ugs., Hauptform · ↗Stimmungskiller  ugs. · ↗Trauerkloß  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Miesmacher · ↗Quertreiber · ↗Spielverderber  ●  ↗Bedenkenträger  geh. · Stinkstiebel  ugs., regional · ↗Stinkstiefel  ugs. · ↗Stänkerer  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedenkenträger Kritikaster Kritiker Macher Nörgler Schwarzseher Spielverderber Zweifler ewig notorisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Miesmacher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Abwehr hatte dabei allerhand zu tun, denn die Miesmacher ließen nicht locker.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2002
Das klingt ziemlich gestaltungswillig, und nur Miesmacher erinnern daran, daß das gleiche Versprechen schon 1990 gegeben wurde.
Die Zeit, 16.10.1995, Nr. 42
Am besten dorthin, wo bereits andere Miesmacher hausen, damit sie dann unter sich bleiben und nicht beim fröhlichen Mitmachen stören.
Die Welt, 13.02.2004
Miesmacher und Schwarzseher haben eine ausgesprochene Abneigung gegen alle Optimisten.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 25609
Der Lazarettkommandant war ein verkappter Pazifist und Miesmacher und sah streng auf »gleiches Recht für alle«.
Weiskopf, Franz Carl: Cimbura oder der Traum eines Friseurs. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 98
Zitationshilfe
„Miesmacher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Miesmacher>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
miesmachen
Miesling
Miesigkeit
Miesepetrigkeit
miesepetrig
Miesmacherei
Miesmuschel
Miesnik
Mietausfall
Mietauto