Migrant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Migranten · Nominativ Plural: Migranten
Aussprache [mi'gʀant]
WorttrennungMi-grant · Mig-rant
Wortzerlegungmigrieren-ant1
Wortbildung mit ›Migrant‹ als Erstglied: ↗Migrantenjugendliche · ↗Migrantin  ·  mit ›Migrant‹ als Letztglied: ↗Arbeitsmigrant · ↗Wirtschaftsmigrant
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
jmd., der migriert (1), der seine Heimat aus politischen, religiösen oder wirtschaftlichen Gründen verlässt, um zeitweise oder dauerhaft in einem anderen Land zu leben
Beispiele:
Aus Sicht ihres Herkunftslandes sind Migranten Auswanderer (Emigranten), aus Sicht des Aufnahmelandes Einwanderer (Immigranten). Die Umschreibung »Menschen mit Migrationshintergrund« fasst Migranten und ihre Nachkommen unabhängig von der tatsächlichen Staatsbürgerschaft zusammen. Der Begriff Migranten bzw. Migrantenfamilien wird in den deutschsprachigen Medien oft jedoch auch zur Bezeichnung von Familien verwendet, die dauerhaft eingewandert sind. [de.wikipedia.org, 01.10.2019, aufgerufen am 01.10.2019]
Nach dem Pakt [UN-Migrationspakt] ist prinzipiell jeder Mensch auf der Welt ein potenzieller Migrant, der selbst entscheiden kann, ob er sein Land verlassen und sich in einem anderen Staat niederlassen will; unabhängig von seiner Motivation, seinem Alter, seiner Bildung, seinem Glauben, seinem Familienstand, seiner Absicht zu arbeiten oder vor allem Sozialleistungen zu beziehen, unabhängig davon, ob er in seinem Heimatland Straftaten begangen hat […]. [Welt am Sonntag, 25.11.2018, Nr. 47]
Die schwarz-gelbe Bundesregierung will im Ausländer- und Zuwanderungsrecht den Druck auf integrationsunwillige Migranten erhöhen. [Die Zeit, 21.10.2010 (online)]
In Hamburg leben rund 67400 Türken. Unter den Migranten stellen sie die stärkste Gruppe. Die Väter und Großväter sind vor rund 40 Jahren als Gastarbeiter zu uns gekommen. [Bild, 19.02.2004]
Das Fehlen einer schlüssigen Integrationspolitik erschwert die Eingliederung der Zuwanderer in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt. […] Einwanderung und Integration bilden […] eine ebenso sinnvolle wie notwendige Einheit: Während die Einwanderung begrenzt wird, muß jeder Migrant in die Gesellschaft des Aufnahmelandes integriert werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.08.1998]
Die Flucht vor Verfolgung und Krieg ist etwas anderes als die klassische Arbeitsmigration. […] Die überwiegende Mehrheit der Ausländer wird mit dem radikalen Wandel in ihrem Leben durch die Emigration relativ gut fertig. Wenn aber der Migrant überfordert ist und keine andere Lösungsmöglichkeit für bestehende Konflikte findet, dann können körperliche Beschwerden und psychosomatische Erkrankungen auftreten. [die tageszeitung, 19.03.1994]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: türkischstämmige, muslimische Migranten; integrationswillige, integrationsunwillige, illegale Migranten
als Akkusativobjekt: Migranten anwerben, abschieben
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Integration, der Integrationswille von Migranten; die Herkunftsländer von Migranten
in Koordination: Migranten, Flüchtlinge, Asylsuchende
2.
Tier, das seine angestammte Gegend verlässt, von einem Bereich in einen anderen wandert, migriert (3)
Beispiele:
Vögel sind Migranten, nur acht Prozent der rund 270 in Deutschland lebenden Arten sind seßhaft. Und Migration heißt für sie: stets dort zu sein, wo es zu einer bestimmten Zeit für sie am besten ist. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.04.2002]
Die südamerikanischen Nandus sind nicht die einzigen Einwanderer, die sich bei uns wohlfühlen – über 12.000 gebietsfremde Spezies gibt es in Europa verbreitet. Nur gelegentlich geraten die tierischen Einwanderer in den Fokus öffentlichen Interesses. […] Manche tierische Migranten aber kommen uns teurer zu stehen – etwa die Waschbären, die es erst seit 1934 in Deutschland gibt. [Spiegel, 05.11.2014 (online)]
»Es gibt immer noch einen Mangel an praktischem Wissen über Risikobewertung und spezifische Eigenschaften von invasiven Arten«, sagt der Ökologe Stefan Kaligirou […], der den Einfluss tierischer Migranten im Mittelmeer untersucht. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2011]
Die Wanderungsbewegungen von Zugvögeln und anderen tierischen Migranten ist [sic] mittlerweile gut erforscht. [Der Standard, 21.01.2011]

Thesaurus

Synonymgruppe
Einwanderer · ↗Immigrant · Migrant · ↗Neubürger · Wahl... · Zugereister · Zugezogener · ↗Zuwanderer · ↗Zuzügler  ●  ↗Neuzuzüger  schweiz. · ↗Zuzüger  schweiz. · Reigschmeckter  ugs., schwäbisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Wahlkölner  ●  Imi  kölsch
  • (nach Hamburg) Zugezogener  variabel · Quiddje  hamburgisch, variabel
Assoziationen
  • eingereist · eingewandert · immigriert · zugewandert
Synonymgruppe
Ausländischer Mitbürger · ↗Fremdling · Fremdstämmiger · Mensch mit Migrationshintergrund · Mensch mit ausländischen Wurzeln · Migrant  ●  ↗Ausländer  Hauptform · ↗Gastarbeiter  veraltet · ↗Kanake  derb, abwertend · ↗Tschusch (meist abwertend)  ugs., österr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alleinerziehende Asylsuchende Aussiedler Bringschuld Deutschkursus Eingliederung Flüchtling Flüchtlinge Herkunftsland Integration Integrationsbereitschaft Karawane Mehrheitsgesellschaft Migrantin Mordserie Polizistin Sprachförderung Sprachkursus Zustrom afrikanisch eingebürgert illegal integrationsunwillig jugendlich lebend muslimisch qualifiziert tunesisch türkisch türkischstämmig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Migrant‹.

Zitationshilfe
„Migrant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Migrant>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Migräneanfall
Migräne
Mignonzelle
Mignonfassung
Mignonette
Migrantenfamilie
Migrantengruppe
Migrantenjugendliche
Migrantenkind
Migrantin