Migrationswelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Migrationswelle · Nominativ Plural: Migrationswellen
WorttrennungMi-gra-ti-ons-wel-le
WortzerlegungMigrationWelle1
DWDS-Verweisartikel, 2018

Bedeutung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sei die Begründung für die Einschränkung - mit einer zu erwartenden Migrationswelle - unsinnig.
Der Tagesspiegel, 30.05.2001
Analysten führen das auf die unkontrollierbare Migrationswelle und das damit verbundene Hochschnellen der Kriminalität zurück.
Die Zeit, 08.05.2012 (online)
Der Kongress zeigte, dass eine stetig anwachsende Migrationswelle auf Jahre hinaus Realität sein wird.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.2003
Im Verlauf dieser Migrationswelle vor rund einer Million Jahre gelangten Hominiden erneut, und diesmal tief, nach Europa.
Die Welt, 07.10.2000
Der Aufhebung der Rassengesetze und der damit verbundenen Siedlungsrestriktionen folgte eine Migrationswelle.
Süddeutsche Zeitung, 06.09.1999
Zitationshilfe
„Migrationswelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Migrationswelle>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Migrationstheorie
Migrationsstrom
Migrationsprozess
Migrationspolitik
Migrationsministerium
migratorisch
migrieren
Mihrab
Mijnheer
Mika