Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mikrokosmos, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Mi-kro-kos-mos · Mik-ro-kos-mos
Wortzerlegung mikro-1 Kosmos
eWDG

Bedeutungen

1.
Welt der Mikroorganismen
2.
die kleine Welt des Menschen und seiner Umgebung als verkleinertes Abbild des Universums, besonders in der antiken und mittelalterlichen Philosophie
in gegensätzlicher Bedeutung zu Makrokosmos
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mikro- · Mikrokosmos · Mikrophon · Mikroskop · Mikroskopie · mikroskopisch
mikro- Bestimmungswort in vorwiegend naturwissenschaftlichen Termini mit der Bedeutung ‘klein’. Zugrunde liegt griech. mīkrós (μικρός) ‘klein, kurz, gering’, das bereits im Griech. häufig als erstes Glied in Komposita erscheint, vgl. griech. mīkrodosía (μικροδοσία) ‘kleine Gabe’, mīkrópsȳchos (μικρόψυχος) ‘kleinmütig’, mīkrókarpos (μικρόκαρπος) ‘mit kleinen Früchten’, mīkróspermos (μικρόσπερμος) ‘mit kleinen oder mit wenig Samen’. Nach diesem Vorbild entstehen in der Wissenschaftssprache (19./20. Jh.) zahlreiche Neubildungen, vgl. Mikroklima ‘Klima kleinster Bereiche’, Mikrographie ‘Beschreibung kleiner, mit dem Vergrößerungsglas beobachteter Körper’, Mikrometrie ‘Kleinmessung’, mikrophyllisch ‘kleinblättrig’, Mikroorganismus ‘Kleinlebewesen’ (s. Mikrobe). – Mikrokosmos m. ‘der Mensch als verkleinertes Abbild des Universums, Welt der Kleinlebewesen’, Mikrokosmus (Paracelsus), Gegenwort Makrokosmos (s. d.), Übernahme (16. Jh.) von lat. mīcrocosmus, griech. mīkrókosmos (μικρόκοσμος) ‘kleine Welt’, zu griech. kósmos (κόσμος) ‘Ordnung, Anstand, Schmuck, Weltordnung, Welt’ (s. Kosmos). Mikrophon n. Gerät zur Umwandlung von Schallschwingungen in elektrische Stromschwankungen (19. Jh.), Übernahme von engl. frz. microphone (18. Jh.), gelehrte Bildung zu griech. phōnḗ (φονή) ‘Laut, Ton, Schall’. Mikroskop n. ‘optisches Vergrößerungsgerät’ (17. Jh.), vgl. engl. frz. microskope (17. Jh.), alle nach nlat. mīcroscopium (1618); s. -skop. Dazu Mikroskopie f. (17. Jh.) und mikroskopisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Mikrokosmos · kleine Welt
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mikrokosmos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mikrokosmos‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mikrokosmos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das Spiel werden mehrere Server angeboten und auf jedem hat sich ein eigener Mikrokosmos entwickelt. [C’t, 1998, Nr. 5]
Und mit ihnen, so erwarten die Forscher, wird man einer experimentell fundierten universalen Theorie des Mikrokosmos entscheidend näher kommen. [Die Zeit, 22.08.1997, Nr. 35]
Im Mikrokosmos seien die Dinge einfach, dort existierten keine komplizierten Strukturen. [Die Zeit, 13.11.2006, Nr. 46]
Denn sein eigenes Land ist ein Mikrokosmos der ungerechten Welt. [Die Zeit, 07.07.2005, Nr. 28]
Das Individuum steht bei ihm als der Mikrokosmos dem Makrokosmos gegenüber. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 5204]
Zitationshilfe
„Mikrokosmos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mikrokosmos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mikrokopie
Mikrokokkus
Mikroklimatologie
Mikroklima
Mikrogramm
Mikrokredit
Mikrolaboratorium
Mikrolinguistik
Mikrolith
Mikrologe