Mikroorganismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Mi-kro-or-ga-nis-mus · Mik-ro-or-ga-nis-mus
eWDG

Bedeutung

Kleinlebewesen, Kleinstlebewesen
Beispiel:
krankheitserregende Mikroorganismen abtöten

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Kleinstlebewesen · ↗Mikrobe · Mikroorganismus
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mikroorganismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mikroorganismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mikroorganismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu Beginn einer Ölpest allerdings seien die Mikroorganismen völlig überfordert.
Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21
Unsere Mikroorganismen sind nicht alles - aber ohne sie wäre alles nichts.
Der Tagesspiegel, 21.05.2000
Für die Meeresbiologen ist der Mikroorganismus noch neu, denn erst vor 18 Jahren wurde er wissenschaftlich beschrieben.
o. A. [H. L.]: Chrysochromulina polylepsis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Auch gegenüber Mikroorganismen sind reine Kakaoerzeugnisse (geringer Wassergehalt) recht unempfindlich.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 889
Häufig sind in der Natur mehrere Arten saprophytischer Mikroorganismen miteinander vergesellschaftet.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 309
Zitationshilfe
„Mikroorganismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mikroorganismus>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mikroökonomisch
Mikroökonomie
Mikronährstoff
Mikron
Mikromutation
Mikropaläobotanik
Mikropaläontologie
Mikropartikel
Mikrophon
Mikrophongalgen