Milch, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Milch · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
Wortbildung mit ›Milch‹ als Erstglied: ↗Milchaufschäumer · ↗Milchauto · ↗Milchbar · ↗Milchbart · ↗Milchbauer · ↗Milchbecher · ↗Milchbrei · ↗Milchbruder · ↗Milchbrötchen · ↗Milchbubi · ↗Milchdiät · ↗Milchdrüse · ↗Milcheimer · ↗Milchertrag · ↗Milcherträgnis · ↗Milchfabrik · ↗Milchflasche · ↗Milchfrau · ↗Milchgaststätte · ↗Milchgebiss · ↗Milchgefäß · ↗Milchgeschirr · ↗Milchgeschwister · ↗Milchgeschäft · ↗Milchgesicht · ↗Milchgetränk · ↗Milchglas · ↗Milchhaut · ↗Milchhof · ↗Milchimitat · ↗Milchkaffee · ↗Milchkanne · ↗Milchkarton · ↗Milchkuh · ↗Milchleistung · ↗Milchling · ↗Milchmann · ↗Milchmischgetränk · ↗Milchmixgetränk · ↗Milchmädchen · ↗Milchnapf · ↗Milchprodukt · ↗Milchpulver · ↗Milchpumpe · ↗Milchreis · ↗Milchschaf · ↗Milchschokolade · ↗Milchschorf · ↗Milchschwester · ↗Milchspeise · ↗Milchstraße · ↗Milchstuhl · ↗Milchsuppe · ↗Milchsäure · ↗Milchtopf · ↗Milchtüte · ↗Milchuntersuchung · ↗Milchvieh · ↗Milchwagen · ↗Milchwirtschaft · ↗Milchzahn · ↗Milchzentrifuge · ↗Milchzucker · ↗Milchüberschuss · ↗milchtreibend · ↗milchverarbeitend · ↗milchweiß
 ·  mit ›Milch‹ als Letztglied: ↗Ammenmilch · ↗Biestmilch · ↗Biomilch · ↗Buttermilch · ↗Büchsenmilch · ↗Dickmilch · ↗Erstmilch · ↗Eselsmilch · ↗Flaschenmilch · ↗Frauenmilch · ↗Frischmilch · ↗Fruchtmilch · ↗Frühmilch · ↗Genmilch · ↗Gesichtsmilch · ↗Gletschermilch · ↗H-Milch · ↗Hautmilch · ↗Heringsmilch · ↗Kakaomilch · ↗Kalbsmilch · ↗Kalkmilch · ↗Kautschukmilch · ↗Kindermilch · ↗Kokosmilch · ↗Kondensmilch · ↗Kuhmilch · ↗Magermilch · ↗Mandelmilch · ↗Morgenmilch · ↗Muttermilch · ↗Sauermilch · ↗Schafmilch · ↗Schafsmilch · ↗Sojamilch · ↗Sonnenmilch · ↗Stutenmilch · ↗Trinkmilch · ↗Trockenmilch · ↗Vollmilch · ↗Vorzugsmilch · ↗Wolfsmilch · ↗Ziegenmilch
 ·  mit ›Milch‹ als Binnenglied: ↗Lilienmilchseife  ·  mit ›Milch‹ als Grundform: ↗milchen2
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
flüssige, weiße, undurchsichtige Absonderung der Milchdrüsen
a)
nach dem Gebären bei weiblichen Säugetieren und bei der Frau als Nahrung für den Nachwuchs gebildete Flüssigkeit
Beispiele:
die kranke Mutter hatte nicht genug Milch für ihren Säugling
das Baby wurde mit der Milch einer Amme genährt
bildlich
Beispiel:
wovon unsere Mütter erbebt sind, daß sie uns mit Milch der Heldenliebe tränkten [H. Mann8,192]
b)
von Kühen durch Melken gewonnenes und vielseitig verwendetes Nahrungsmittel
Beispiele:
frische, abgekochte, kondensierte, saure, dicke Milch
entrahmte Milch (= Magermilch)
umgangssprachlich dünne, blaue Milch (= Magermilch)
kuhwarme, eisgekühlte Milch
das Kind trank heiße Milch mit Honig
Milch von der Kuh, Ziege, vom Schaf
Milch holen, abkochen, entrahmen, trinken
Puddingpulver mit Milch anrühren
einen Fruchtsaft mit Milch mixen
die Milch ist angebrannt
die Kühe geben viel, wenig Milch
umgangssprachlich sie sieht aus wie Milch und Blut (= sie sieht jugendfrisch aus)
bildlich
Beispiel:
biblisch ein Land, darin Milch und Honig fließt (= ein sehr fruchtbares Land)
übertragen
Beispiel:
in gärend Drachengift hast du / Die Milch der frommen Denkart (= die friedliche Gesinnung) mir verwandelt [SchillerTellIV 3]
2.
weißlicher Pflanzensaft
Beispiele:
die Milch der Kokosnuss, des Löwenzahns
[ich] bog die mit einer weißen schmierigen Milch angefüllten Stiele zum Ring [KaschnitzHaus49]
3.
weißliche Samenflüssigkeit der männlichen Fische
Beispiel:
die Milch des Herings
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Milch · milchig · Milch(n)er · Milchglas · Milchzahn
Milch f. ‘weiße, nahrhafte, von den Brustdrüsen weiblicher Säugetiere und Menschen ausgeschiedene Flüssigkeit’, dann auch ‘Samenflüssigkeit männlicher Fische, weißlicher Pflanzensaft’, ahd. miluh (8. Jh.), mhd. mil(i)ch, asächs. miluk, mnd. melk, melik, mnl. melc, nl. melk, afries. melok, aengl. (angl.) milc, (westsächs.) meol(o)c, engl. milk, anord. mjolk, schwed. mjölk, got. miluks führen auf germ. *meluk- (bzw. *milik-). Vielleicht eine Weiterbildung von ie. *mē̌lg̑- (auch *meləg̑-?) ‘abstreifen, wischen’. Ein Zusammenhang mit ↗melken und ↗Molke (s. d.) ist anzunehmen. milchig Adj. ‘der Milch ähnlich, weißlich’ (18. Jh.), milchicht (17. Jh.), milchecht (15. Jh.). Milch(n)er m. männlicher Fisch, milcher (14. Jh.), milchner (15. Jh.), Milchling (16. Jh.), zu Milch ‘Samen der Fische’; landschaftlich (schwäb. 19. Jh.) auch ‘Löwenzahn’, nach dem milchähnlichen Pflanzensaft. Milchglas n. ‘milchig-weißes, undurchsichtiges Glas’ (19. Jh.). Milchzahn m. ‘früher Zahn, der während der Stillzeit wächst’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Milch [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brot Butter Ei Fleisch Fruchtsaft Gemüse Getreide Honig Joghurt Kaffee Kartoffel Kuh Käse Mehl Milchernzeugnis Milchprodukt Obst Quark Rindfleisch Saft Sahne Salz Tee Zucker fettarm frisch pasteurisiert sauer trinken verarbeiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Milch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht, dass ich sage, dort ist es am schönsten, da geben die Kühe die beste Milch.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2003
Die Milch kostet den Käufer genauso viel wie importierte Milch.
Der Tagesspiegel, 10.05.2002
Er schrie nach der Milch seiner Mutter, die überall war, nur nicht bei ihm.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 130
Das Fett kommt in der Milch in feinster Verteilung vor.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 103
Ja, sag einmal, trinkst Du auch immer noch Deine Milch?
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 12.04.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Milch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Milch>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
milbig
Milbe
Milas
Milanese
Milan
Milch verarbeitend
Milchablieferung
Milchabnehmer
Milchaufschäumer
Milchauto