Milderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMil-de-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungmildern-ung
Wortbildung mit ›Milderung‹ als Erstglied: ↗Milderungsgrund  ·  mit ›Milderung‹ als Letztglied: ↗Frostmilderung · ↗Strafmilderung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschwächung · ↗Erleichterung · ↗Linderung · Milderung  ●  Palliation  fachspr., medizinisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrüstung Aufhebung Beschränkung Beseitigung Doppelbesteuerung Festigung Haftbedingung Härte Klassenkonflikt Nachteil Notlage Notstand Progression Sanktion Sitte Spaltung Spannung Steuerdruck Steuerprogression Strafe Strafmaß Teilung Verschärfung Wohnungsnot beitragen bezwecken erwirken herbeiführen schrittweise spürbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Milderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Milderung der internationalen Spannungen beseitigt auf keinen Fall den Kampf der Ideen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]
Diese Milderung des Verfahrens rief im Lande heftige Opposition hervor.
Die Zeit, 21.08.1952, Nr. 34
Ich erinnere mich nicht, daß ich irgendwelche zusätzlichen Milderungen herausgegeben habe.
o. A.: Einhunderterster Tag. Samstag, 6. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9215
Wenn das der Fall ist, wäre ich natürlich damit einverstanden, daß jeder Antrag auf Milderung gehört wird.
o. A.: Zweiundachtzigster Tag. Freitag, 15. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1852
Immerhin brachte ein neues Reglement mancherlei Milderungen in der Behandlung der Juden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 889
Zitationshilfe
„Milderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Milderung>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mildern
milden
milde
mild
Milchzyste
Milderungsgrund
mildherzig
mildtätig
Mildtätigkeit
Miles gloriosus