Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Millionenobjekt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Millionenobjekt(e)s · Nominativ Plural: Millionenobjekte
Aussprache [mɪˈli̯oːnənʔɔpˌjɛkt]
Worttrennung Mil-li-onen-ob-jekt · Mil-lio-nen-ob-jekt
Wortzerlegung Million Objekt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

etw., was eine oder mehrere Millionen kostet, einen Wert von einer oder mehreren Millionen hat

Verwendungsbeispiele für ›Millionenobjekt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

New York ist derzeit wohl nicht der Platz für Millionenobjekte. [Die Welt, 29.03.2003]
So reich an Millionenobjekten diese Biennale auch war, reich an wahrhaft singulären Stücken war sie deshalb nicht. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2002]
Bei Millionenobjekten ohne eigentlichen Wert helfen weicher Krabbenkuchen und härtere Getränke dem Geld auf die Sprünge. [Der Tagesspiegel, 07.01.2001]
Den meisten fehlt aber die Finanzkraft, in ein Millionenobjekt in Renommierlage zu investieren. [Die Welt, 11.02.2000]
Die kaufen ein Millionenobjekt und stellen es neben ein auf 100 Dollar heruntergehandeltes Flohmarktstück. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.2003]
Zitationshilfe
„Millionenobjekt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Millionenobjekt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Millionenmetropole
Millionenheer
Millionengrenze
Millionengrab
Millionengewinn
Millionenprofit
Millionenpublikum
Millionenquiz
Millionenschaden
Millionenspiel