Mindestbedingung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mindestbedingung · Nominativ Plural: Mindestbedingungen
WorttrennungMin-dest-be-din-gung
WortzerlegungmindestBedingung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tarifvertrag beschränken bestimmt erfüllen festlegen festschreiben gewiss regeln tariflich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mindestbedingung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verbindliche überbetriebliche Normen machen unter diesen Bedingungen nur noch für die Regelung von Mindestbedingungen Sinn.
Die Welt, 01.07.2003
Der Tarifvertrag regelt Mindestbedingungen - was darüber hinaus gezahlt wird, liegt im Ermessen der Unternehmen.
Der Tagesspiegel, 10.01.1999
Der Tarifvertrag enthält nun einmal Mindestbedingungen, darauf kann die betriebliche Regelung etwas draufsetzen, sie kann auch etwas verändern, nur nicht nach unten.
Die Zeit, 05.04.1985, Nr. 15
Und Freiheit ist konkret nur erfahrbar, wenn die Mindestbedingungen materieller Grundsicherung erfüllt sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
In dem Kodex sei festgelegt, daß Arbeitszeiten und Löhne Mindestbedingungen genügen müssen.
Bild, 14.02.2005
Zitationshilfe
„Mindestbedingung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mindestbedingung>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mindestbedarf
Mindestausmaß
Mindestanforderung
Mindestalter
Mindestabstand
Mindestbeitrag
Mindestbesteuerung
Mindestbeteiligung
Mindestbetrag
Mindestbietende