Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mindestlohn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mindestlohn(e)s · Nominativ Plural: Mindestlöhne
Aussprache  [ˈmɪndəstˌloːn]
Worttrennung Min-dest-lohn
Wortzerlegung mindest Lohn
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Lohnstufe bzw. Höhe der Bezahlung, die bei einem regulären Beschäftigungsverhältnis in der Regel nicht unterschritten (a) werden darf
siehe auch Mindestgehalt¹
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der allgemeine, bundesweite, einheitliche, flächendeckende, generelle Mindestlohn; der branchenbezogene, branchenspezifische, branchenübergreifende, branchenweite Mindestlohn; der festgelegte, garantierte, gesetzliche, tarifliche, verbindliche, vorgeschriebene Mindestlohn; der geplante, ausgehandelte, beschlossene, eingeführte Mindestlohn
als Akkusativobjekt: den Mindestlohn einführen, festlegen, festsetzen, vorschreiben; einen Mindestlohn aushandeln, vereinbaren; den Mindestlohn zahlen; den Mindestlohn befürworten, fordern, durchsetzen, beschließen; den Mindestlohn ablehnen, umgehen, unterlaufen; den Mindestlohn anheben, erhöhen
als Dativobjekt: dem Mindestlohn zustimmen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Forderung nach dem Mindestlohn; die Einführung, die Festlegung, die Festsetzung, die Ausweitung von Mindestlöhnen; der Anspruch auf Mindestlohn; für den Mindestlohn plädieren; sich für den Mindestlohn aussprechen; die Debatte, der Streit um den Mindestlohn; die Ausnahmeregelungen, der Kompromiss beim, zum Mindestlohn
als Genitivattribut: die Durchsetzung, die Einführung, die Festlegung, die Festsetzung des Mindestlohns; die Höhe, die Angleichung, die Absenkung, die Kürzung, die Anhebung, die Erhöhung, die Heraufsetzung des Mindestlohns; die Ablehnung, die Aufweichung, das Aussetzen, die Umgehung des Mindestlohns; die Umsetzung, die Einhaltung des Mindestlohns
Beispiele:
Am 1. Januar 2019 stieg [in Deutschland] der gesetzliche Mindestlohn für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf 9,19 Euro; ab 2020 steigt er nun auf 9,35 Euro brutto je Stunde. [Was ändert sich im Jahr 2020?, 13.12.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Erstmals seit Einführung des gesetzlichen Mindestlohns [in Deutschland] vor sechs Jahren lag der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten 2019 unter 20 Prozent. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 01.07.2021]
Für die Beschäftigten in der Gebäudereinigung gilt von April an ein bundesweit einheitlicher Mindestlohn. [Landshuter Zeitung, 01.04.2021]
In Polen […] liegt der Mindestlohn bei 3,50 Euro, in Spanien bei 5,76 Euro. EU‑Schlusslicht ist Bulgarien mit 1,87 Euro. Im Verhältnis zu den jeweiligen Lebenshaltungskosten verringert sich der Unterschied innerhalb der EU. In diesem Ranking liegt der deutsche Mindestlohn auf Platz vier hinter Luxemburg, Frankreich und den Niederlanden. [Süddeutsche Zeitung, 14.02.2020]
Die Einhaltung des Mindestlohnes im Taxigewerbe wird in Thüringen vom Hauptzollamt Erfurt geprüft. [Thüringer Allgemeine, 21.12.2019]
Zwar wurde vor kurzem [in Bangladesch] der Mindestlohn für Näherinnen von 29 auf 48 Euro im Monat erhöht, doch der Tageslohn für viele andere Arbeiter, wie die Teepflücker, beträgt immer noch keine 70 Cent am Tag. [Wirtschaftsaufschwung Bangladesch, 06.11.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Dieses Argument [dass Mindestlöhne keine Arbeitsplätze schaffen] ist meines Erachtens problematisch und auch sehr umstritten, denn Mindestlöhne schaffen Kaufkraft und schützen Unternehmen vor ruinösem Wettbewerb durch Lohndumping. […] Mindestlöhne fördern soziale Teilhabe und damit eine menschenwürdige Existenz. [Fränkischer Tag, 30.05.2008]
2.
seltener, allgemeiner zur Sicherung des Existenzminimums erforderliche Lohnuntergrenze, untere Einkommensgrenze
Beispiele:
Die Geldmünze, die alle Arbeiter in diesem Gleichnis [aus dem Neuen Testament] unabhängig von der Arbeitszeit erhalten, ist der Mindestlohn, der im damaligen Palästina das tägliche Überleben einer Familie sicherte. Wer weniger erhält, kann seine Familie nicht menschenwürdig über die Runden bringen. [Badische Zeitung, 30.12.2006]
Der durchschnittliche Tageslohn eines arabischen Arbeiters beträgt 10 Piaster, während der Mindestlohn eines jüdischen Arbeiters bei Aufrechterhaltung seines Lebens‑Standards 15[…] Piaster beträgt, während noch vor wenigen Jahren der Mindestlohn des ungelernten jüdischen Arbeiters 25 Piaster ausmachte. [Palästina, 11/1–2 (1928)]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Lohnuntergrenze · Mindestlohn

Typische Verbindungen zu ›Mindestlohn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mindestlohn‹.

Zitationshilfe
„Mindestlohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mindestlohn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mindestleistung
Mindestkenntnis
Mindestkapital
Mindesthaltbarkeitsdatum
Mindesthaltbarkeit
Mindestmaß
Mindestmenge
Mindestpreis
Mindestrente
Mindestreserve