Miniatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Miniatur · Nominativ Plural: Miniaturen
Aussprache
WorttrennungMi-ni-atur · Mi-nia-tur (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Miniatur‹ als Erstglied: ↗Miniaturausgabe · ↗Miniaturbild · ↗Miniatureisenbahn · ↗Miniaturgolf · ↗Miniaturmalerei · ↗miniaturisieren
 ·  mit ›Miniatur‹ als Letztglied: ↗Literatur-Miniatur · ↗Literaturminiatur
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
verzierte Initiale, Malerei oder Zeichnung in alten Handschriften und Drucken
Beispiele:
die Miniaturen zu einem Gebetbuch
Die alten Bücher der Mönche, mit den sanft leuchtenden Miniaturen [HesseSteppenw.4,219]
2.
sehr kleines Bild
Beispiele:
Miniaturen malen
nicht irgendeine geschmeichelte Miniatur, sondern einen Stich nach einem Gemälde [B. FrankTrenck44]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Miniatur f. ‘Kleinmalerei, kleines zierliches Bild’, Entlehnung (Anfang 17. Jh.) aus gleichbed. ital. miniatura. Dieses ist eine Ableitung von ital. miniare ‘in kleiner und zierlicher Weise malen’, entlehnt aus lat. miniāre ‘mit Zinnoberrot anstreichen’, mlat. ‘mit Zinnoberrot schreiben’ (zu lat. minium, s. ↗Mennige). Weil die Initialen in alten kostbaren Handschriften oft zinnoberrot verziert und ausgemalt sind, wird ital. miniare auf das Malen kleiner, zierlicher Bilder übertragen, da diese an ausgeschmückte Initialen erinnern (der lautliche Anklang von lat. minor, ital. minore ‘kleiner’ mag diesen Vorgang gefördert haben). Bes. seit dem 19. Jh. begegnet Miniatur- in Zusammensetzungen, um die Kleinheit einer Sache zu bezeichnen, vgl. Miniaturstaat (1767), -tal (1795), -europa (1822), -bäumchen (1892). Dazu die Kurzform ↗mini- (s. d.).

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Miniatur · Minibild · Vorschaubild
Synonymgruppe
Miniatur... · im Kleinformat · im Westentaschenformat · ↗kurz · ↗mini · mini... (Mini...) · miniklein  ●  ↗klein  Hauptform · ↗lütt  ugs., norddeutsch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bordüre Codex Elfenbein Evangeliar Gebetbuch Golddose Handschrift Initial Initiale Kunsthandwerk Pergament Puppenhaus Stundenbuch biographisch erzählerisch farbenprächtig farbig ganzseitig gearbeitet gemalt indisch kostbar köstlich lyrisch mittelalterlich persisch poetisch szenisch verspielt ziseliert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Miniatur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier manifestiert sich in der Miniatur die Sehnsucht nach dem Großreich, so anrührend wie erschreckend.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2001
Beim Anlegen einer neuen Datenbank wählt er etwa die physikalische Größe der Miniaturen.
C't, 1998, Nr. 3
Kennzeichnend für die Miniatur ist die feinfühlig dargestellte Individualität der einzelnen Personen.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 175
Die nur wenige Takte umfassenden Miniaturen gleichen die Form dem klavieristischen Charakterstück an.
Langner, Thomas-M.: Rembt. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 43244
Schließlich kamen wir auf die Idee, diese ausgeschnittene Schaufensterdekoration in Miniatur zu verwenden.
Reklame-Praxis, 1926, Nr. 3, Bd. 3
Zitationshilfe
„Miniatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Miniatur>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Miniator
Mini-Van
mini-
Mini
mineur
Miniaturausgabe
Miniaturbild
Miniatureisenbahn
Miniaturgolf
miniaturisieren