Ministerbesprechung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ministerbesprechung · Nominativ Plural: Ministerbesprechungen
WorttrennungMi-nis-ter-be-spre-chung
WortzerlegungMinisterBesprechung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon 24 Stunden danach gab der Premier bekannt, bei der Ministerbesprechung seien „keine Entschuldigungen abgegeben und keine verlangt“ worden.
Die Zeit, 21.05.1965, Nr. 21
Er zog sich in seine Wohnung zurück und kam auch nicht zu der Ministerbesprechung für die Vorbereitung des Pompidou-Besuchs.
Die Zeit, 07.07.1972, Nr. 27
In einer Ministerbesprechung unter dem Vorsitz des Reichskanzlers wurde heute vormittag über die Deckungsvorlage zum Reichshaushaltsplan 1930 beraten.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1930
Es handelt sich um den Sitzungsbericht der Ministerbesprechung, welche in Berlin am 11. Juli 1944 stattgefunden hat.
o. A.: Einhundertzweiundvierzigster Tag. Donnerstag, 30. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22305
Zitationshilfe
„Ministerbesprechung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ministerbesprechung>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ministerbank
Ministeranklage
Ministeramt
Minister
Minispion
Ministerbüro
Ministerebene
Ministerfauteuil
ministerial
Ministerialbeamte