Miserikordie

Worttrennung Mi-se-ri-kor-die
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(mit Schnitzereien versehener) Vorsprung an den Klappsitzen des Chorgestühls, der als Stütze während des Stehens diente

Verwendungsbeispiele für ›Miserikordie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schön wäre auch ein Fototafelwerk mit den bizarrsten Miserikordien Europas.
Die Zeit, 02.11.1998, Nr. 44
Weitaus häufiger sind im SpätMA M. in der Funktion der Groteske als Miserikordien der Chorgestühle.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 33498
Eine Miserikordie in der Kathedrale von Hoogstraeten (16. Jahrhundert) zeigt diese Szene.
Röhrich, Lutz: Hose. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 22988
Zitationshilfe
„Miserikordie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Miserikordie>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Misericordias Domini
Miserere
Misere
miserabel
Miselsucht
Miso
miso-
Miso-Suppe
Misogam
Misogamie