Missionarsstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Missionarsstellung · Nominativ Plural: Missionarsstellungen
WorttrennungMis-si-onars-stel-lung · Mis-sio-nars-stel-lung
WortzerlegungMissionarStellung1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich Stellung beim Geschlechtsverkehr, bei der die Frau unten liegt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Spion bevorzugen geheim

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Missionarsstellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wäre gewissermaßen die rhetorische Missionarsstellung - nie falsch, und nie wirklich richtig.
Der Tagesspiegel, 05.09.2000
Am reizvollsten finde ich die Missionarsstellung, wenn ich meine Beine auf seine Schultern legen kann.
Bild, 04.04.2006
Aber auch dazu hat der Pastor sicherlich schon Missionarsstellung genommen.
konkret, 1993
Sauberer Sex hat heute nichts mehr mit Monogamie oder Missionarsstellung zu tun.
Die Zeit, 13.12.2012, Nr. 50
Allerdings gibt uns auch die Playboy-Studie nicht Aufschluss darüber, warum die Missionarsstellung Missionarsstellung genannt wird.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.2001
Zitationshilfe
„Missionarsstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Missionarsstellung>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
missionarisch
Missionär
Mission
Missio canonica
missinterpretieren
missionieren
Missionierung
Missionsanstalt
Missionsarbeit
Missionschef