Mitbürgerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mitbürgerin · Nominativ Plural: Mitbürgerinnen
Aussprache [ˈmɪtbʏʁgəʀɪn]
Worttrennung Mit-bür-ge-rin
Wortzerlegung  Mitbürger -in1, mit2 Bürgerin
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Mitbürger
Beispiele:
Viele Berliner fragen sich, wie es ihrer beliebten und berühmten Mitbürgerin wohl gehen mag, da draußen in ihrer Zehlendorfer Wohnung[…]. [Die Welt, 01.03.2001]
Der 2. Frauenkongress von 1921 stand ganz im Zeichen des Kampfes für das Frauenstimmrecht, und auch der 3. im Jahr 1946 machte sich stark für die Rechte und Pflichten der »Frau als vollwertige Mitbürgerin«. [Neue Zürcher Zeitung, 15.01.1996]
Wer auf Dauer in Deutschland lebe oder als Kind dauerhaft hier lebender Eltern zur Welt gekommen sei, der solle »nicht nur bei uns Gastrecht, sondern als Mitbürger und Mitbürgerin die gleichen Rechte und Pflichten haben«, sagte Rau. [die tageszeitung, 14.05.1994]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Mitbürgerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitbürgerin‹.

Zitationshilfe
„Mitbürgerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitb%C3%BCrgerin>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitbürger
Mitbürge
mitbrummen
mitbrüllen
Mitbruder
Mitbürgerschaft
Mitbürgschaft
Mitchrist
mitdenken
mitdürfen