Mitbenutzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMit-be-nut-zung (computergeneriert)
Wortzerlegungmitbenutzen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fliegerhorst Militärflughafen Militärflugplatz Netz Telekom-Netz anweisen gestatten privat zivil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitbenutzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine ins Gewicht fallende private Mitbenutzung führt dazu, dass keinerlei Kosten angerechnet werden.
o. A. [mbe]: Arbeitszimmer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Das Verteidigungsministerium habe einer zivilen Mitbenutzung nur aufgrund "unzureichender Informationen" zugestimmt, heißt es in der Begründung des Ausschusses.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1999
Schuld seien die zähen Verhandlungen über die Mitbenutzung des Telekom-Netzes.
Bild, 27.08.1997
Der Eigentümer oder Nutzungsberechtigte hat bei Gefahr den Personen, für die der Schutzraum bestimmt ist, die Mitbenutzung zu gestatten.
o. A.: Zivilschutzgesetz (ZSG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Die katholischen Bischöfe verweigerten die Mitbenutzung und stellten den Gottesdienst in den den Altkatholiken mitüberlassenen Kirchen unter Protest ein.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16588
Zitationshilfe
„Mitbenutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitbenutzung>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitbenutzen
mitbekommen
Mitbegründer
mitbegründen
Mitbeförderung
mitberücksichtigen
Mitbesitz
Mitbesitzer
mitbestimmen
Mitbestimmung