Mitbeteiligung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMit-be-tei-li-gung
Wortzerlegungmitbeteiligen-ung

Typische Verbindungen zu ›Mitbeteiligung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arbeiter Arbeitnehmer Mitbestimmung finanziell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitbeteiligung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mitbeteiligung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Genau genommen übernimmt der Fonds hier aber eine Mitbeteiligung am unternehmerischen Risiko.
Die Zeit, 26.09.1980, Nr. 40
Wir nehmen so viel Mitbeteiligung, wie wir bekommen können, und versuchen sie allmählich zu erweitern.
Der Spiegel, 10.05.1982
Es sind auch konkrete und abstrakte Formen der I. zu unterscheiden, je nach dem Grade der Mitbeteiligung der Empfindung.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 601
Daher hat die motorische Mitbeteiligung im therapeutischen Prozeß zunächst Selbstzweck.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 238
Nierenelemente deuten, falls vorhanden, auf die Mitbeteiligung der Niere hin.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 630
Zitationshilfe
„Mitbeteiligung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitbeteiligung>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitbeteiligt
mitbeteiligen
Mitbestimmungsrecht
mitbestimmungspflichtig
Mitbestimmungsgesetz
Mitbewerb
Mitbewerber
Mitbewohner
mitbezahlen
mitbieten