Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mitgefühl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Mit-ge-fühl
Wortzerlegung mit2 Gefühl
eWDG

Bedeutung

Teilnahme am Leid des anderen
Beispiele:
sein Mitgefühl äußern, zeigen
Mitgefühl mit jmdm. haben, empfinden
jmds. Mitgefühl gewinnen
jmdm. sein herzliches Mitgefühl (= Beileid) ausdrücken, aussprechen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedauern · Beileid · Mitgefühl · Mitleid (mit, für)
Psychologie
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mitgefühl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitgefühl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mitgefühl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ungemein tief war in ihm das soziale Mitgefühl für das niedere Volk verankert. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 1023]
Aus Erfahrung weiß ich, was das sagen will, und darum drängte es mich, Ihnen mein treuestes Mitgefühl auszudrücken! [Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222]
Das Mitgefühl für die Mutter rührt von diesem Tag her. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Die christliche Lehre fordert uns nicht dazu auf, selektiv zu sein in unserem Mitgefühl. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Angesichts dieser Lage sollte sie sich Ihres Mitgefühls sicher sein können. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Mitgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitgef%C3%BChl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitgefangene
Mitgarant
Mitgabe
Mitfreude
Mitformung
Mitgeschöpf
Mitgesellschafter
Mitgestalter
Mitgestaltung
Mitgift