Mitgefangene, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Mitgefangenen · Nominativ Plural: Mitgefangene(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Mitgefangenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Mitgefangene.
WorttrennungMit-ge-fan-ge-ne
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der mit anderen zusammen eine Gefängnisstrafe verbüßt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einem Mitgefangenen soll der Killer von sechs weiteren Morden berichtet haben.
Bild, 10.05.2005
Auf dem Weg dorthin setzte er sich von seinen Mitgefangenen ab.
Der Tagesspiegel, 22.08.2003
Bereits nach wenigen Tagen besitze ich intime Kenntnisse über alle meine Mitgefangenen.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 155
Nachdem sie wieder gehen konnten, liefen sie fortan im Lager herum, verachtet und ausgestoßen aus der Gemeinschaft ihrer Mitgefangenen.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 247
Die Mitgefangenen behandeln mich gut, und von draußen kriege ich an die 20 Briefe pro Woche.
Der Spiegel, 23.05.1994
Zitationshilfe
„Mitgefangene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitgefangene>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitgefangen
mitgeben
mitgaren
Mitgarant
Mitgabe
Mitgefühl
mitgehangen
mitgehen
mitgenommen
Mitgeschöpf