Mitgliederschwund, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mitgliederschwund(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenformselten Mitgliedsschwund · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mitgliedsschwund(e)s · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungMit-glie-der-schwund
WortzerlegungMitgliedSchwund
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

(starkes) Abnehmen der Mitgliederzahl (einer Vereinigung, Körperschaft)
Beispiele:
Während protestantische und katholische Gemeinden einen erheblichen Mitgliederschwund beklagen, ziehen christliche Freikirchen seit Jahren immer mehr Menschen an. [Welt am Sonntag, 08.01.2017, Nr. 2]
Seine größte Herausforderung dürfte in der kommenden Amtsperiode darin bestehen, den rapiden Mitgliederschwund in der viertgrößten Einzelgewerkschaft des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) aufzuhalten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.10.2005]
Für den Mitgliederschwund der Partei, die seit Jahresbeginn mehr als 30.000 Abgänge […] zu verzeichnen hat, machen 37 Prozent der Sozialdemokraten die Regierungspolitik von Kanzler Gerhard Schröder verantwortlich. [Spiegel, 20.09.2003 (online)]
Die Gemeinschaft [der Mormonen] gilt vielen heute als Exempel einer amerikanischen Erfolgsstory. Sie ist eine der wenigen Kirchen, die Wachstum statt Mitgliederschwund aufweist. Derzeit gibt es zehn Millionen Mormonen weltweit. [o. A. [jm]: Mormonen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 18.01.1999.]
Der spürbare Mitgliederschwund – man schätzt die Zahl der Parteimitglieder in Frankreich auf rund 500000 – wird als Gradmesser für das abflauende Interesse für die Parteien genommen. [Die Zeit, 17.05.1963, Nr. 20]
Während die großen christlichen Kirchen mit immer stärkerem Mitgliedsschwund kämpfen, hat der Buddhismus binnen 30 Jahren seine Anhängerschaft […] verzehnfacht. [Der Tagesspiegel, 25.10.1999] ungewöhnl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: rapider, starker, anhaltender, stetiger Mitgliederschwund
als Akkusativobjekt: den Mitgliederschwund stoppen, aufhalten, bremsen; einen Mitgliederschwund verzeichnen
mit Genitivattribut: der Mitgliederschwund der Gewerkschaft, der Partei

Typische Verbindungen
computergeneriert

DGB-Gewerkschaften Einzelgewerkschaften Ersatzkassen Finanzkrise Finanznöte Gewerkschaften Gewerkschaftsbund Hauptgrund Wahlniederlagen akuten andauernden anhaltenden anhält beschleunigt bremsen dramatischen drastischen enormen entgegenzuwirken kontinuierlichen leidet permanenten rapiden rasanten stetigen stoppen verkraften verlangsamt verzeichnen Überalterung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitgliederschwund‹.

Zitationshilfe
„Mitgliederschwund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitgliederschwund>, abgerufen am 21.04.2018.

Weitere Informationen …