Mitnahmeeffekt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMit-nah-me-ef-fekt
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft bes. bei der Gewährung von Vergünstigungen, Subventionen o. Ä. auftretender Effekt, bei dem auch diejenigen in den Genuss finanzieller Mittel kommen, für die diese nicht gezielt eingeplant waren

Thesaurus

Synonymgruppe
Mitnahmeeffekt  ●  Mitnahmementalität  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fehlinvestition Mißbrauch auslösen ausschließen befürchten begrenzen begünstigen bewirken eindämmen enorm erheblich gewaltig massiv provozieren rein sogenannt unerwünscht verhindern vermeiden verringern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitnahmeeffekt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der heutigen Situation wird man daher auch mit gewissen Mitnahmeeffekten leben müssen.
Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 11
Dies sei finanzpolitisch nicht abgeklärt und würde zu neuen "großen Mitnahmeeffekten" führen.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1999
Mit Subventionen erreicht man nichts, da kommt es nur zu Mitnahmeeffekten.
Die Welt, 09.08.2005
Die Gefahr von Mitnahmeeffekten bei kleinen Anlagen halten sie für unbedeutend.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2002
Die Realos unter den Globalisierungs-Kritikern sind mangels Alternative inzwischen bereit, solche Experimente mitzutragen, warnen aber weiter vor bloßen Mitnahmeeffekten bei der Wirtschaft.
Der Tagesspiegel, 17.03.2002
Zitationshilfe
„Mitnahmeeffekt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitnahmeeffekt>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitnahme
mitmüssen
mitmischen
Mitmieter
Mitmenschlichkeit
Mitnahmepreis
mitnehmen
mitnichten
mitnutzen
Mitochondrium