Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Mitra, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mitra · Nominativ Plural: Mitren
Aussprache 
Worttrennung Mi-tra · Mit-ra
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Religion Kopfbedeckung hoher geistlicher Würdenträger
Beispiel:
die Mitra des Papstes, Bischofs

Verwendungsbeispiele für ›Mitra‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Priester ganz in Rot gehen am Ende des Zuges, der Kardinal mit Mitra und Bischofsstab. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.2000]
Im hintersten Winkel des Gartens finde ich Mitra und die anderen Pflückerinnen. [Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44]
Schiebt sein rot‑weißes Gewand und die Mitra durch den Eingang und versucht gleich, die Kinder für sich einzunehmen. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.2003]
Und ohne Verehrung verlieren Mitra und Kasel ihre geistige Basis. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.1995]
Während Mitra so eine Reihe nach der anderen erntet, singt sie ein Lied. [Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Mitra“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitra>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitpatientin
Mitpatient
Mitosegift
Mitose
Mitorganisator
Mitrailleuse
Mitralklappe
Mitreeder
Mitregent
Mitregentschaft